Another Austria: Austrian Fashion-Designers @ London Fashion Week

Jenny FM Murray, Foto: Jenny FM Murray

In London findet heuer zum zweiten Mal der International Fashion Showcase statt. Vertretungen von rund dreissig Ländern präsentieren unter der Schirmherrschaft des British Fashion Councils zeitgleich zur Fashionweek ihre „emerging talents“. Auf Initiative der österreichischen Mode-Plattform AUSTRIANFASHION.NET ist jetzt erstmals auch Österreich dabei.

Hartmann Nordenholz, Foto: Rosa Rendl Johannes Heuermann, Foto: Gregor Titze

Unter dem Titel Another Austria gibt es den ganzen Februar über im Austrian Cultural Forum (ACF) London unterschiedliche Ansätze von in Wien und London lebenden Modeschaffenden in Form von Fotografien, Zeichnungen und Animationen sowie eine spezielle Sammlung von Prototypen und small editions aus verschiedenen Kollektionen von 2000 – 2012 zu sehen.

Claudia Rosa Lukas, Dimitri Jegojkovic, AND_I, Foto: Nicole Maria Winkler Wolfgang Langeder, Foto: Gregor Ttitze

Im Rahmen des Emerging Talent Award 2013 stellen sich dann von 15. bis 18. Februar sechs aufstrebende Modelabels der Jury des British Fashion Councils und British Councils sowie einem internationalen Publikum.

Tina Elisabeth Reiter, Foto: Jayden Tang

Lectures und Talks, unter anderen mit  Fashiondesigner Marios Schwab, Historikerin Dorothea McEwan, Journalistin Gabriele Petricek oder Soziologin Monica Titton bieten darüberhinaus ein breites Spektrum zur Auseinandersetzung. Volles Programm also!

Hannes Groeblacher STEINWIDDER, Foto: Peter Garmusch

 

GON, Florian, Foto: Michael Dürr Sophie Skach, Foto: Manfred Platzer

Hanna Putz km/a, Foto: Gregor Ttitze 

Another Austria
International Fashion Showcase
1 – 28 February 2013 | Austrian Cultural Forum London

Curated by: Claudia Rosa Lukas

Featured fashion designers: BRADARIC OHMAE, Jennifer FM Murray, meshit, STEINWIDDER, Sophie Skach, Tina Elisabeth Reiter

Featured artists: Ignaz Cassar, Michael Dürr, Felix Friedmann, Hannes Gröblacher, Kris Hofmann, Hanna Putz, Rosa Rendl, Nicole Maria Winkler.

Objects on display by:
___fabrics interseason / Bernd Serafin Thaler / flor de illusion / Johannes Heuer / km/a / Michelle Kraemer / miss lillys hats / Nedra Chachoua / Newsknitter / pitour / rosa mosa / Sonja Bäumel / Trikoton

Dirty Fashion Remix Vol. 3: Show Angewandte 2012

Um nichts weniger als um das Leben dreht es sich in der Mode,

(…) und das ist vielleicht auch der Grund, warum diese Show heute Abend auch irgendwie wichtig war, vielleicht zeigt es ja von unserer Generation von Studenten, was sie denken, was sie fühlen, was unsere Zeit aussagt. (…)

Zitat, Quelle: ORF ZIB Beitrag, 7.6.2012

So der Modedesigner und Professor der Modeklasse Bernhard Willhelm in einem seltenen Interview, direkt nach der Show Angewandte 2012. Geschätzte 1500 Gäste waren am 6. Juni in die ausverkaufte, riesige ehemalige Anker-Expedithalle im zehnten Wiener Gemeindebezirk gekommen, um den Dirty Fashion Remix Vol. 3 (Willhelm leitet die Meisterklasse seit drei Jahren) zu sehen. Wer keine Tickets hatte, konnte das Geschehen heuer zum zweiten Mal via Livestream mitverfolgen.

In einem erstklassigen Gesamtkonzept auf internationalem Niveau wurden die verschiedenen Arbeiten dramaturgisch spannend und temporeich in Szene gesetzt: bravourös gemeisterte Aufgabenstellungen der ersten beiden Jahrgänge nach Motti wie „Tropical + XXL-Bag“, „Wrap Dress with a Spot“, „Striped Wrap and a Snake“ oder „4 Silhouettes in Stripes“ im Wechselspiel mit hervorragenden eigenständigen Kollektionen zu sechs (3. Jahrgang) bzw. acht (4. Jahrgang) Looks sowie fünf, allesamt exzellente Diplomkollektionen von Milena Heussler, Nedra Chachoua, Bernhard Gruber, Aya Nonogaki und Kerstin Pratter, die gleich anfangs ihren Auftritt hatten. Speziell in Erinnerung sind mir dazu noch Takahiro Ueno mit einem historisch-punkigen Ansatz sowie Markus Binder mit aufwändigen Stepp-Teilen geblieben.

Und überall eine Vielfalt an passenden Accessoires – Schuhe, Taschen, Strümpfe, Schmuck, Brillen! Das Ganze eingebettet in einen ebenso abwechslungsreichen, virtuosen Sound-Mix und feine Visuals. Blonde Stubenmädchen verteilten übrigens das Programmheft und schwarze Butler mit Nummernschild dienten zur Orientierung im Programmablauf, ein Spielchen mit political incorrectness oder so?

Insgesamt ein perfekter Show-Abend, der so schnell nicht zu toppen sein wird, und die Modeklasse hat sich damit auch selber die Latte wieder um ein gutes Stück höher gelegt.


Preise:

  • Swarovski Elements Award: Takahiro Ueno
  • Preis des Textilverbandes Schweiz: Milena Heussler
  • Fred-Adlmüller-Stipendium: Emil-Maria Beindl, Markus Binder
  • Preis Indie Magazine: Nedra Chachoua
  • Rondo Vöslauer Modepreis: Nedra Chachoua

Augezeichnete Fotos gibt es bei zum Beispiel bei Anna, Teresa und von Shoji Fuji hier (Bernhard Gruber, Aya Nonogaki) und hier (Milena Heussler, Nedra Chachoua).

Austria Fashion Awards 2012. Same procedure as every year.

Die Austria Fashion Awards oder kurz AFA wurden vorgestern Abend im Rahmen des 12 festival for fashion and photography im Völkerkundemuseum in Wien vergeben und ich möchte nicht versäumen alle PreisträgerInnen hier nochmals einzeln zu nennen und mit ein bisschen Link-Love zu feiern:

 

 

  • Tina Elisabeth Reiter: Modepreis des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK)
  • Kathrin Lugbauer und Nora Berger aka Natures of Conflict: Modepreis der Stadt Wien
  • Julia Cepp aka mija t. rosa: Produktionspreis für Mode der Wirtschaftskammer Wien (women’s wear)
  • Peter Holzinger und Christian Moser aka superated: Produktionspreis für Mode der Wirtschaftskammer Wien (men’s wear)
  • Rainer Milalkovits aka eric rainer: ACF Austrian Creative Fur Award (Kategorie Designers)
  • Sophie Skach: ACF Austrian Creative Fur Award (Kategorie Students)
  • Mihai Dan Zarug aka twenty(2)too®: Erste Bank Fashion Award
  • Michael Bader zum Unit F Editorial Award powered by GoSee (Kategorie Fashion)
  • Pawel Fabjanski zum Unit F Editorial Award powered by GoSee (Kategorie Portrait)

Bei der diesjährigen, zwölften Ausgabe des AFA Events  – ein Titel, der Kontinuität vermitteln möchte, doch über die Jahre hindurch auch unterschiedliche Preise und Sponsoren unter seinem Dach subsumierte   –  gab es seit langem wieder etwas, was man eigentlich an so einem Abend für selbstverständlich halten würde: Laufstegpräsentationen.

So konnten Nedra Chachoua und Tina Elisabeth Reiter dank BMUKK sowie Mihai Dan Zarug / twenty(2)too® dank des Rumänischen Kulturinstitutes ihre Kollektionen zeigen. Auch wenn etliche Gäste nicht bis zum Ende des an freudvoll Reden schwingenden Menschen am Podium nicht gerade armen, langen Abends warten wollten und dann Irina Lazareanu, die für twenty(2)too® zweimal über den Catwalk lief, verpassten.

Unauffällig verabschiedet hat sich anscheinend auch der Unit F Preis für Internationale PR – Ausschreibung hier – , der immerhin in der Vermittlung an eine internationale Presseagentur mit Übernahme des Agenturhonorars in der Höhe von 15.000 Euro bestanden hatte. Ansonsten nichts Neues, eine routinierte Fingerübung, wie Kollegin Blica schon so treffend formulierte.

Weitere Informationen zu den AFA wie Dotierung, Teilnahmebedingungen oder Jury sind z.B. hier oder hier zu finden.

Fotos: Tschilp.com

Großartige Show Angewandte 11

Was die Modeklasse gestern Abend in der Remise geboten hat, war erstklassig. Im zweiten Jahr unter der Leitung von Bernhard Willhelm ging es im Gegensatz zum Vorjahr nicht mehr darum, Aufbruch und Erneuerung unter Aufbietung von allerhand Spektakel zu proklamieren.

Die Show hinterließ insgesamt einen geschlosseneren und ruhigeren, konzentrierten Eindruck, was vielleicht auch daran lag, dass sie mit dem Thema Kimono schloss.

Dabei zeigte der erste Jahrgang sehr klassisch wirkende Kimono-Interpretationen, die eine akribische Auseinandersetzung mit dem Kleidungsstück auf eine so unverkrampfte Art widerspiegelten dass es eine Freude war.

Dafür präsentierten die heurigen DiplomandInnen Luciano Raimondi, George Bezhanishvili, Stefanie Grißmann, Lisa Maria Kreiter und Emre Tamer ihre Kollektionen direkt zu Beginn.

Das Programm profitierte überhaupt von einer recht zügigen Abfolge, in der sich sogar Rektor Gerald Bast „nur“ mal schnell um die diversen Preisvergaben kümmerte. Erfrischend!

Dazwischen sah man in thematische Gruppenauftritten wie Einzelpräsentationen, was man von einer universitären Ausbildung auch erwarten darf: ein sehr hohes Maß an Ideenreichtum und Nonkonformität in intelligenter Umsetzung und exzellenter Ausführung.

Etliche Namen werden uns bestimmt noch öfter beschäftigen, etwa der ohnehin schon gefeierte George Bezhanishvili, aber auch aus dem zweiten Jahrgang zum Beispiel Ken Kumagai und Kazaki Inoue oder Emil-Maria Beindl, Nedra Chachoua, Taro Ohmae und Takahiro Ueno aus dem dritten sowie Milena Heussler aus dem vierten Jahrgang, um nur wenige herauszugreifen.

Das Ganze war dann noch eingebettet in ein integriertes Showkonzept, das auch vor einem ironischen Outfit der Schankkräfte – hart arbeitende Burschen mit Sturzhelm – nicht halt macht. Gratulation!


 

Fotos, Video: Tschilp.com