Letzte Show

Letzte Show, 13. Juni 2014, Grelle Forelle

Letzte Show, 13. Juni 2014, Grelle Forelle

Ein bisschen eine Zäsur ist das heuer schon für die akademische Modeausbildung in Österreich. Kündigt sich doch nicht nur auf der Angewandten Veränderung an (auch wenn Bernhard Wilhelms Nachfolger noch nicht genannt wurde).

Die Letzte Show zeigen gar die Studierenden des Bachelor-Studiums Mode, der auslaufenden Kooperation zwischen der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz mit  der Modeschule der Stadt Wien, am Freitag, den 13. Juni. Ein Schwarzer Freitag? Rektor Univ. Prof. Dr. Reinhard Kannonier dazu:

Die Abschluss-Show der Mode an der Kunstuni Linz gehört zu den absoluten Highlights des Studienjahres. Sie findet heuer zum letzten Mal in Wien statt – aber gewiß nicht zum letzten Mal. Spannende Zukunftspläne harren der Realisierung: the Show must go on!

Quelle: Presseaussendung

Übrigens finde ich ja, dass die Linzer Tabakfabrik eine sehr lässige Location dafür wäre, und bitte mit Livestream, damit dann schön verglichen werden kann!

Letzte Show 2014
Modeschau der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz  in Kooperation mit  der Modeschule der Stadt Wien
13. Juni 2014, 19 Uhr und 20:30 Uhr
Grelle Forelle, Spittelauer Lände 12, 1090 Wien

Inszenierung: Jakob Lena Knebl, Barbara Rüdiger
Styling, Hair & Make Up: Adia Trischler, David Rinner, Wolfgang Lindenhofer
Fotos: Elfie Semotan
Künstlerische Leitung: Ute Ploier

Save the date: Show 2013 des Bachelorstudiums Mode der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz in Kooperation mit der Modeschule der Stadt Wien

plakat_bachelor_hetzendorf

Modeschau der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz
in Kooperation mit  der Modeschule der Stadt Wien

Mittwoch, 12. Juni 2013, um 19:00 und 20:30 Uhr
Odeon Theater, Taborstraße 10, 1020 Wien

Künstlerische Leitung: Ute Ploier
Inszenierung: Jakob Lena Knebl und Barbara Rüdiger
Styling-, Hair- und Makeup: Adia Trischler und Wolfgang Lindenhofer
Editorial: Hanna Putz und Thomas Lohr