Marc Jacobs Fall 2013

Marc Jacobs, Fall 2013, NY Fashion Week, Screenshot

Meine Mike Oldfield-Phase habe ich schon sehr, sehr lange hinter mir, und bei allem gekonnt reduzierten Glamour konnten mich von den Silhouetten her einzig die Mäntel überzeugen, aber das Stage-Design der gerade in New York über die Bühne gegangenen Herbst/Winter 2013 Show von Marc Jacobs sieht wirklich fantastisch aus.


Spätestens seit Karl Lagerfelds letzter Haute Couture Show für Chanel (Spring/Summer 2013) setzt man – soferne es das Budget erlaubt – keinen Laufsteg sondern die Arena ein. „Make a difference“ ist das Marketing-Credo. Und sich vom Chanel Setting inspirieren zu lassen wird ja wohl erlaubt sein.

Chanel Haute Couture Show, Spring 2013, Screenshot

Auch der New Age Sound klingt ähnlich, obwohl natürlich David Bedford/Michael Oldfields Sirens ein bisschen platt psychedelisch daherkommt im Vergleich zu Maurice Ravels Lever du jour. Und während bei Chanel der anbrechende Tag durch das grandiose, gläserne Grand Palais scheint, setzt Marc Jacobs das wärmende Rotlicht einer noch gühenden Herbstsonne ein.

Schon schön. Beides. Und Pre-Order – gleich nach der Show konnte man Outfits bei Marc Jacobs online vorbestellen – ist vielleicht gar nicht so weit weg von Haute Couture.


 

Fashionweek from home

Livestreams und Showvideos bringen die Modeschauen dieser Welt nicht nur überall dorthin, wo ein Computer mit Internetanschluss verfügbar ist, sondern ermöglichen neben ausgezeichneter Sicht auch noch Perspektiven, von der die Frontrow nur träumen kann. Zwei Highlights.

 

 

Paris Fashionweek, 2. Oktober 2012. Karl Lagerfeld treibt einmal mehr die große Kunst Mode mit einem Batzen Ironie stets neu zu erfinden auf die Spitze. Chanel bringt diesmal frischen Wind ins Geschehen. Und zwar sprichwörtlich. Ein ganzer Windpark auf einem überdimensionalen Laufsteg aus Solarzellen – überpowered im wahrsten Sinne des Wortes also – findet da Platz im Grand Palais, wo sonst. Green und Nachhaltigkeit als relevante Themen unserer Zeit? Ob sie auch in die Produktion einfließen, lassen wir mal beiseite. Die relevante Musik kommt live von den Chromatics.

 

 

Paris Fashionweek, 3. Oktober 2012. Rolltreppen heuer. Nach  Fahrstuhl, Dampflok und Ringelspiel ist Louis Vuitton im urbanen Getriebe angekommen. Wie auch schon davor spielt die Dramaturgie zur Musik von Philip Glass mit verschiedenen Tempi, Überlagerungen und Mustern. Daniel Buren – genau der mit den Säulen im Palais Royal – spielte auch mit. Die Choreographie geht schon mehr Richtung Tanzperformance denn Catwalk. Ein Vergnügen. Marc Jacobs freut sich auch.

Paris-Berlin-Connection: Austrian Fashion Showcase

Unter dem Dachnamen Austrian Fashion Showcase zeigen österreichische Mode- und Accessoireslabels bereits zum dritten Mal wieder gemeinsam auf wichtigen internationalen Messen.

Heuer geht es erstmals gleich nach der Pariser Première Classe zur Berliner Premium. Ziel der von WirtschaftskammerBMUKK und departure geförderten Initiative ist es daher, österreichische Designer und Designerinnen bei der Positionierung auf internationalen Märkten zu unterstützen und nachhaltige Marktchancen zu eröffnen.

 

Teilnehmende Labels:

Teilnahme Premiére Classe, Paris )*
Teilnahme PREMIUM, Berlin )**
Teilnahme Premiére Classe, Paris & PREMIUM, Berlin )***

AUSTRIAN FASHION SHOWCASE
Première Classe (Session 1)
Parc des Expositions 1 Place de la Porte de Versailles, F-75015 Paris
30. Juni 2012 – 03. Juli 2012
PREMIUM
STATION-Berlin Luckenwalder Strasse 4/6, D-10963 Berlin
04. Juli 2012 – 06. Juli 2012

Karl: Face to Face

Zum weltweiten Launch der Karl Kollektion am 25. Jänner hat Net-A-Porter ein nettes Video produzieren lassen: Der großartige Karl Lagerfeld interviewt Karl Lagerfeld. Überhaupt sind viele nette Ideen in die – auch schon auf der Konferenz Le Web angeteaserte – Karl Kampagne eingeflossen: etwa das Gerücht, die Kollektion sei verschwunden wie auch vermeintlich geheimnisvolle Cubes, die in verschiedenen Städten auftauchten.

Die netten Storys laufen seit Dezember auf der Net-A-Porter Website im „Nachrichtensender“. Wirklich Spaß hat das aber nicht gemacht, zu glatt und aufgesetzt wirkte das Ganze. Da hilft auch keine Augmented Reality App. Dementsprechend sehen auch die Zugriffe aus: Magere 2233 Views nach etwas mehr als einem ganzen Tag (Stand: 26.1., 18:40 Uhr), obwohl das Video gut gelungen und wirklich amüsant ist.

Und die Mode? Da empfehle ich doch lieber einen Blick auf die – ebenfalls am 25. Jänner gezeigte – Chanel Haute Couture Show Spring Summer 2012 zu werfen. Karl at his best.