Dirty Fashion Remix Vol. 3: Show Angewandte 2012

Um nichts weniger als um das Leben dreht es sich in der Mode,

(…) und das ist vielleicht auch der Grund, warum diese Show heute Abend auch irgendwie wichtig war, vielleicht zeigt es ja von unserer Generation von Studenten, was sie denken, was sie fühlen, was unsere Zeit aussagt. (…)

Zitat, Quelle: ORF ZIB Beitrag, 7.6.2012

So der Modedesigner und Professor der Modeklasse Bernhard Willhelm in einem seltenen Interview, direkt nach der Show Angewandte 2012. Geschätzte 1500 Gäste waren am 6. Juni in die ausverkaufte, riesige ehemalige Anker-Expedithalle im zehnten Wiener Gemeindebezirk gekommen, um den Dirty Fashion Remix Vol. 3 (Willhelm leitet die Meisterklasse seit drei Jahren) zu sehen. Wer keine Tickets hatte, konnte das Geschehen heuer zum zweiten Mal via Livestream mitverfolgen.

In einem erstklassigen Gesamtkonzept auf internationalem Niveau wurden die verschiedenen Arbeiten dramaturgisch spannend und temporeich in Szene gesetzt: bravourös gemeisterte Aufgabenstellungen der ersten beiden Jahrgänge nach Motti wie „Tropical + XXL-Bag“, „Wrap Dress with a Spot“, „Striped Wrap and a Snake“ oder „4 Silhouettes in Stripes“ im Wechselspiel mit hervorragenden eigenständigen Kollektionen zu sechs (3. Jahrgang) bzw. acht (4. Jahrgang) Looks sowie fünf, allesamt exzellente Diplomkollektionen von Milena Heussler, Nedra Chachoua, Bernhard Gruber, Aya Nonogaki und Kerstin Pratter, die gleich anfangs ihren Auftritt hatten. Speziell in Erinnerung sind mir dazu noch Takahiro Ueno mit einem historisch-punkigen Ansatz sowie Markus Binder mit aufwändigen Stepp-Teilen geblieben.

Und überall eine Vielfalt an passenden Accessoires – Schuhe, Taschen, Strümpfe, Schmuck, Brillen! Das Ganze eingebettet in einen ebenso abwechslungsreichen, virtuosen Sound-Mix und feine Visuals. Blonde Stubenmädchen verteilten übrigens das Programmheft und schwarze Butler mit Nummernschild dienten zur Orientierung im Programmablauf, ein Spielchen mit political incorrectness oder so?

Insgesamt ein perfekter Show-Abend, der so schnell nicht zu toppen sein wird, und die Modeklasse hat sich damit auch selber die Latte wieder um ein gutes Stück höher gelegt.


Preise:

  • Swarovski Elements Award: Takahiro Ueno
  • Preis des Textilverbandes Schweiz: Milena Heussler
  • Fred-Adlmüller-Stipendium: Emil-Maria Beindl, Markus Binder
  • Preis Indie Magazine: Nedra Chachoua
  • Rondo Vöslauer Modepreis: Nedra Chachoua

Augezeichnete Fotos gibt es bei zum Beispiel bei Anna, Teresa und von Shoji Fuji hier (Bernhard Gruber, Aya Nonogaki) und hier (Milena Heussler, Nedra Chachoua).

Aya Nonogaki bei Song

Aya Nonogaki, Foto: Elsa Okazaki

War klar, dass Aya Nonogaki mit ihrem exzellenten Eyecatcher Tasche als Hut nicht nur mir auffällt. Die Studentin des 2. Jahrgangs an der Modeklasse der Angewandten gewann im letzten Frühjahr ausser dem Preis des Textilverbandes Schweiz auch den Preis der Wiener Avantgarde Boutique Song. Ab sofort sind Aya Nonogakis Arbeiten auch dort zu bewundern.

[…] it was the surety of the character of Nonogaki’s creative vision that set her work apart.  From her weaving patterns based on African basket-making to her inspired design for a bag that can be carried upon the head, Nonogaki’s collection gives one the feeling that a new set of eyes have been placed upon the world of dress, and that what they see hasn’t ever been seen in quite the same way before.

Zitat: Aussendung Song

Aya Nonogaki
Song, Praterstrasse 11-13, 1020 Vienna
Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr

Foto: Elsa Okazaki

Show Angewandte 09


Schluss Defilee Show 09 Modeklasse

Geschätzte 1400 Fans feierten  am Mittwoch in der Halle E der Wiener Stadthalle die jährliche Abschluss-Show der Modeklasse an der Universität für angewandte Kunst. Es war die letzte unter der Leitung von Veronique Branquinho, und damit fand auch gleich eine Art Amtsübergabe statt.

Unter den internationalen Jurygästen befand sich nämlich schon ihr Nachfolger – mein deutscher Liebling mit Antwerpener Vergangenheit – Bernhard Willhelm, der am gleichen Tag auch seinen Vertrag unterzeichnet hat.

Show Angewandte 09: Historisches Kostüm

DSC07906 DSC07925

Nach bewährtem Konzept starteten die ersten Jahrgänge mit „Meisterstücken“ zum Thema Experimenteller Rock, Ärmelstudie, Experimentelles Kleid sowie historischen Fingerübungen und ersten individuellen Silhouetten.

Ich merke mir aus dieser Runde mal Aya Nonogaki und Wol Hee Lee, beide mit unverkennbarem Showtalent  – Kopftasche und Riesenschirm – zur weiteren Beobachtung vor. Aya Nonogaki erhielt denn auch den Preis des Schweizer Textilverbandes.

Taroh Ohmae: "Unlimited" Bernhard Gruber: "VHS"

Suzana Jankovic: "spa vivaria" Lisa Maria Kreiter: "my body is a weapon"

Leonie Leuenberger: "made in rain" Christina Steiner: "RORA"

Weiwei Xu: "Bodysong" George Bezhanishvili: "Jheronymus"


Weiwei Xu: „BODYSONG“


George Bezhanishvili: „Jheronymus“

Und weil wir schon dabei sind: An Taro Ohmae (2. Jahrgang) ging gestern der Swarovski Crystallized Preis, die Adlmüller Stipendiatin 2007 und heurige Diplomandin Weiwei Xu erhielt den Rondo Vöslauer Modepreis, Bernhard Gruber (3. Jahrgang) wurde mit dem aktuellen Adlmüller Stipendium ausgezeichnet, und Shootingstar George Bezhanishvili erhielt den erstmals vom Peng! Magazin vergebenen Editorial Award.

Franziska Fürpass: "mo(nu)ment" Franziska Fürpass: "mo(nu)ment"

Von den vierten und den Diplom-Jahrgängen fand ich Bezhanishvili, der sich mit seiner Kollektion Jheronymus auf ein Tryptichon des frühen niederländischen Meisters Hieronymus Bosch bezieht mit seinen satten, bunt gemusterten und recht nobel wirkenden Materialien wiedermal bemerkenswert.

Aus Franziska Fürpass‚ sehr klarer, sachlich-eleganter Kollektion mo(nu)ment hätte ich bitte gerne das violette Seidenkleid, das ich leider nicht schaffte zu fotografieren.


Christina Steiner: „RORA“


Ba Toan Nguyen: „1020“

Veronique Branquinho ist es gelungen keine Adepten auszubilden, sondern indivduelle Persönlichkeiten, die ihre Sprache entwickeln. Ich bin schon sehr gespannt, was sich mit Bernhard Willhelm verändern wird.

EDIT 12.6.: Foto des violetten Kleides (mit grauem Mantel) nebst vielen anderen professionellen Bildern soeben hier gefunden.