Austrian Fashion @ Tokyo

Hartmann Nordenholz, Kollektion "Somber", Herbst/Winter 2013/14  Hartmann Nordenholz, Kollektion "Somber", Herbst/Winter 2013/14

Hartmann Nordenholz, Kollektion "Somber", Herbst/Winter 2013/14 Hartmann Nordenholz, Kollektion "Somber", Herbst/Winter 2013/14

 

Hartmann Nordenholz, Kollektion "Somber", Herbst/Winter 2013/14  Hartmann Nordenholz, Kollektion "Somber", Herbst/Winter 2013/14

Das österreichisch-deutsche Modelabel Hartmann Nordenholz – soeben von der Jury der Vienna Awards for Fashion & Lifestyle zum „Designer of the Year“ nominiert – erarbeitet seit mehr als zehn Jahren avantgardistische Mode auf internationalem Niveau. Eine besonders treue Anhängerschaft hat sich in Japan gebildet. Die neue Herbst/Winter Kollektion namens Somber befindet sich denn auch gerade bei der Modewoche in Tokyo.

Whatdoyouthink, Wien Products, Presseaussendung (Ausschnitt)

In einem von der Wirtschaftskammer unterstützten Projekt mit dem Titel What do you think sind wiederum Rose Beck (Taschen), Mühlbauer (Hüte) und Florian (Schmuck) in Tokyo vertreten.

 

8 Fragen an Natures of Conflict

Komischer Name für ein Mode-Label? Mitnichten. Nora Berger und Kathrin Lugbauer aka Natures of Conflict nutzen Konflikte als schöpferisches Potenzial. Tschilp hat sie um ihre Antworten für die 8-Fragen-Serie gebeten. Und stellt erfreut fest, dass hier endlich mal jemand mehr als Helmut Lang und das Übliche mit dem Stichwort „Mode in Wien“ verbindet. 

Woher kommt Natures Of Conflict?

Wien, est. 2008

Wo will Natures Of Conflict hin?

Paris, NY, LA, Tokyo, London, Antwerpen, Beirut…

Was unterscheidet Natures Of Conflict von anderen Labels?

Natures of Conflict steht für eine selbstbewusst gelebte Gegenwart. Inspiration sind die multiplen Ausdrücke alltäglichen Lebens. In der Kombination unterschiedlicher Traditionen von Form, Geste und Material entwickeln sie Kollektionen, die gängige Formen von Weiblichkeit befragen. Es gilt nicht Konflikte zu lösen. Es gilt ihr Potential zu nutzen.

Wie finanziert sich das Label, leistet ihr euch z.B. auch internationale Präsentationen?

Wir investieren alles ins Glücksspiel und warten auf den Jackpot.

Wie seht ihr die österreichische Modeförderung?

Super!

Was fällt euch zu „Mode in Wien“ ein?

Wendy&Jim, Fabrics Interseason, House of the…, Ute Ploier, Petar Petrov, Dyptich, Helmut Lang, Yasmina Haddad, Elfi Semotan, Maria Ziegelböck, Jork Weismann

Was sollte unbedingt noch über Natures Of Conflict gesagt werden?

Die neue Kollektion ist derzeit bei Mode Mühlbauer erhältlich.

Danke fürs Mitmachen und viel Glück mit dem Finanzierungsmodell!

Natures of Conflict, Herbst/Winter 2012/13
Foto: Stephan Lugbauer

Mühlbauer Hauspräsentation Herbst/Winter 2012

Was sich globale Marken oft mit aufwändigen Brandingaktivitäten erkaufen müssen, macht der Mühlbauer auch nicht einfach so. Aber er macht es auf eine selbstverständliche Art, authentisch und – jawohl – liebevoll.

 

In den beiden Wiener Mühlbauer Läden – Hut und Mode – fand am 18. Oktober wieder die schon traditionelle Hauspräsentation der  aktuellen Herbst/Winter Kollektionen statt.  Pelz traf auf Strick und Preppy auf 80er, statt glatt-schöner Models fanden sich diesmal SchauspielerInnen ein um sich zu den Outfits aus der Boutique die passenden Kopfbedeckungen aufsetzen zu lassen.

 


Der rasante Soundmix hat mich übrigens stark an Girltalk erinnert. Und diese seltsam, wie ausgebleicht wirkenden Hüte muss ich mir nochmal genauer anschauen…

Fotos, Video: Tschilp.com

Nochmal Mühlbauer: Hausmodenschau Frühjahr/Sommer 2012

Das Mühlbauersche Ritual des Hutaufsetzens in Kombination mit der Präsentation der im Modegeschäft angebotenen Kleidung hat schon Tradition. Hier noch ein paar Eindrücke von der Hausmodenschau am vergangenen Donnerstag.


Ebenfalls vor Ort: Colazione A RomaH.Anna, Fanfarella, Modewurst, Stylekingdom, Mike York.

Windowshopping: Mühlbauers Frauen

Gäbe es einen Tschilp Award für spannende Schaufenster – ich würde ihn heuer wahrscheinlich an Mühlbauer Mode verleihen. Wir haben zwar erst März, aber anziehende, zum Verweilen einladende und intelligent gestaltete Auslagen abseits globaler Brands sind in Wien ja eher die Ausnahme.

Mühlbauer widmet also – Weltfrauentag und so – seine Schaufenster interessanten weiblichen Persönlichkeiten, historischen, fiktiven und Zeitgenossinnen, die einiges miteinander gemeinsam haben: Sie sind unabhängig, behaupten sich, sind Revolutionärinnen, machen coole Klamotten und stehen für eine im weitesten Sinne feministische Haltung.

Gut angezogen sind sie natürlich auch, und weitere, nützliche Hinweise zu Niki, Vivienne (von ihr wird man womöglich bald mehr sehen in Wien), Sofie, Scarlet, Peaches, Emmeline, Olympe (was für ein Name!) und natürlich Julianna kann man vor Ort in den Auslagen nachlesen.

 

Mode Mühlbauer, Seilergasse 5, 1010 Wien
Präsentation der Kollektionen Frühjahr/Sommer 2012 am Do, 22.3., 19 Uhr (mit Einladung)