Bloggers‘ Choice Pop-Up Store @ MQ Vienna Fashion Week 13

Alabama Whitman

20 heimische Labels – ausgesucht von insgesamt neun österreichischen Mode-Bloggerinnen – werden heuer wieder im Bloggers‘ Choice Pop-Up Store im Rahmen der MQ Vienna Fashion Week vertreten sein.

7272624346_60b792d7aa_c

Ich freue mich, dass ich eingeladen wurde, zwei Labels dafür vorzuschlagen, und für Tschilp Leserinnen sind sie auch keine ganz Unbekannten: Freut euch auf die famosen Leggindary Leggings und ALILAs feine Kleider und Schals aus japanischer Kimono-Seide!

popupstore_bloggers_choice2013

POP-UP STORE | BLOGGERS‘ CHOICE
12. bis 15. September 2013
freiraum, quartier21, MQW
Museumsplatz 1, 1070 Wien
open to public
12.-15. September 2013, 14-22 Uhr

Labels:

Kuratiert von:

8 Fragen an ALILA

ALILA ist der Name eines jungen Wiener Labels, das sich mit nachhaltiger und trotzdem – das ist halt noch immer nicht ganz selbstverständlich – edler und tragbarer Mode befasst. Vor allem die schlichten Kleider aus japanischen Vintage Kimonos haben sich schon zu einer Art Markenzeichen entwickelt. Mehr darüber und wer und was hinter ALILA steckt, folgt gleich im 8 Fragen Interview.

Wer ist ALILA?

Hinter ALILA stehe ich, Barbara Lindner, langjährige Kulturmanagerin, und als Quereinsteigerin seit 2008 mit eigenem Label nun auch im Modebereich unterwegs.

Woher kommt ALILA?

Ich bin Wienerin, lebe und arbeite hier. Der Name ALILA bedeutet Überraschung und kommt aus dem Sanskrit. Inspiration und spannende Materialien finde ich oft auf Reisen. Aus der Sammelleidenschaft für textile Schätze ist schliesslich auch das Label entstanden. Im Moment sammle ich Vintage Kimonos, bevorzugt im traditionellen Shibori-Muster, deren Seide ich im Sinne von Upcycling weiterverarbeite. Aber auch einige Inspiriationen/Stoffe/ Techniken aus anderen Ländern und Kulturen, auch aus heimischen, warten darauf in künftige Kreationen einzufliessen.

Wo will ALILA hin?

ALILA macht Slow Fashion, das ist schon allein durch die Arbeitweise mit edlen Vintagematerialen und Unikaten bedingt. ALILA wird daher auch weiterhin klein, fein und überschaubar bleiben. Zudem ist mir eine nachhaltige Arbeitsweise und ebensolche Materialien nicht nur wichtig, sondern eigentlich selbstverständliche Grundlage meiner Arbeit. Die intersaisonale ALILA Kollektion wird kontinuierlich weiter entwickelt und um neue Modelle erweitert. Die Modelle aus Vintage Kimonoseide sind größtenteils Unikate oder Kleinstserien. Ergänzend dazu habe ich nun begonnen manche Modelle auch aus neuwertigen nachhaltigen Materialien zu produzieren. So treffen sich auf meiner Kleiderstange japanische Kimonoseide mit Mühlviertler Bioleinen und handgewebter Ahimsaseide. Heuer habe ich zudem begonnen mit Pflanzenfärbungen zu experimentieren. ALILA wird auf alle Fälle auch weiterhin ein grünes Modelabel sein. Wohin die Reise geht? Überraschung!

Was unterscheidet ALILA von anderen Labels?

Auf den ersten Blick natürlich die einzigartigen Stoffe und besonderen Muster, die inzwischen echten Wiedererkennungswert haben – „Ah, Sie sind die mit dem Kimonostoffen!“ Die Schnitte der ALILA Modelle sind meist schlicht, denn der Stoff steht hier im Vordergrund. Patina und Geschichte des Vintage Materials werden nicht als Makel, sondern als charmante Individualität wahrgenommen. Die Überraschung besteht darin traditionelle Materialien in eine neue Form und einen unerwarteten Kontext zu bringen, und so ein zeitgemässes Kleidungsstück oder Accessoire zu kreieren.

Wie finanziert sich das Label, leistest du dir z.B. auch internationale Präsentationen?

ALILA finanziert sich aus Verkäufen und Eigenkapital. Für internationale Messeteilnahmen gibt es manchmal auch kleine Förderungen. Als Freiberuflerin habe ich zwei Standbeine, denn ich bin weiterhin im Kulturbereich tätig und Mitorganisatorin des Österreichischen Filmpreises.

Wie siehst du die österreichische Modeförderung?

Es gibt einige Förderprogramme, die sicherlich die österreichische Modeszene unterstützen. Man darf aber nicht vergessen, dass jede Förderung auch mit einer arbeits- und zeitaufwändigen Einreichung und einer ebenso umfangreichen Abrechnung einher geht. Das muss man sich gut überlegen.

Was fällt dir zu „Mode in Wien“ ein?

In Wien hat sich in den letzten 10 Jahren eine vielfältige Modeszene inkl. spannender Veranstaltungen entwickelt, die jedoch in unterschiedlichen Gruppen stattfindet, welche sich oft leider eher voneinander abgrenzen als zu kooperieren. Dieses Phänomen kenne ich aber auch aus andern Kunst/Kultursparten, vielleicht ist das ja typisch Wien…

Was sollte unbedingt sonst noch über ALILA gesagt werden?

Green fashion ist beautiful!!!

Nicht immer, aber immer öfter ;-) Herzlichen Dank für das Interview!

ALILA ist in der nächsten Zeit auf folgenden Veranstaltungen zu finden: Modepalast Wien 4.-6.5., Assembly Graz 10.-13.5., Webermarkt Haslach OÖ 21.-22.7.

Modepalast Linz

Letztes Wochenende war bei mir Linz im Kombipack angesagt. Ein nachösterlicher Elternbesuch wurde fluchs mit einem kleinen aber feinen Blogger-Lunch verbunden, und eine Stippvisite beim Modepalast ging sich auch noch aus.

 

Der feierte laut Presseaussendung mit 2000 BesucherInnen seine gelungene Bundesland-Premiere. Im ganz frisch renovierten, weil 2009 abgebrannten Teil des Ursulinenhofs bezogen DesignerInnen aus dem In- und Ausland auf zweieinhalb Stockwerken für drei Tage eine wirklich schöne, helle und moderne Location.

 

Das bringt auch modemäßig frischen Wind nach Linz, wo die ohnehin recht kleine Innenstadt von den überall gleichen, globalen Konzernen dominiert ist. Die rund fünfzig Labels boten Streetwear und Nachhaltiges, jede Menge T-Shirts und bequeme Jerseymode für alle Altersstufen beiderlei Geschlechts an. Alles in durchwegs guter Qualität. Insgesamt eine gute Ergänzung zu lokalen Veranstaltungen wie Modezone und Wearfair.

Mein Highlight war wieder einmal ALILA. Barbara Lindner erarbeitet unter diesem Namen schlichte Teile aus nachhaltigen Materialien wie Mühlviertler Leinen oder faszinierender Vintage-Kimonoseide.

 

Und Daniela Karlingers „Mirror Dress“ für Lady Gaga fand in der kleinen achteckigen Ursulinen-Kapelle mit Barockfresko an der Decke und Spiegeln am Boden einen wirkungsvollen Rahmen.

So muffig ich den Ursulinenhof in Erinnerung hatte – zusammen mit dem OK tut sich da jetzt ja unter der neuen Klammer namens OÖ Kulturquartier Einiges.

 

Fr. Jona&son in Wien

Ab Donnerstag, den 24.6. bespielt Fr. Jona&son zusammen mit ALILA für eine Woche das Schaufenster im Betastore der famosen Gebrüder Stitch. Meine liebe oberösterreichische Blog-Kollegin mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit wird mit ihren Einzelstücken aus Recycling-Seide-Print und Bio-Denim vertreten sein.

ALILA verarbeitet in ihrer aktuellen Kollektion Vintage Seide zu Tunikakleidern, Gürteln und Taschen, Fotos gibt’s auf ihrem Blog.

Das sogenannte Programmfenster stellen die Gebrüder Stitch jede Woche einem befreundeten und geistig verwandten Label, Künstler oder Laden zur Verfügung um sich zu präsentieren. Ab 1. Juli folgt dann übrigens Cloed Baumgartner mit ihrem Label Milch.

Programmfenster von ALILA & Fr. Jona&son
Gebrüder Stitch Betastore im Ausstellungsraum
Gumpendorfer Strasse 23, 1060 Wien
24. Juni bis 1. Juli
Eröffnung: Donnerstag, 24. Juni ab 19 Uhr

Die Gebrüder Stitch gibt’s im Betastore noch bis Ende Juli, mehr Infos hier.

Austrian Designers @ Berlin Fashion Week Spring/Summer 2010

Mangelware, Kollektion SS 2010

Mangelware, Wendy & Jim (New H Denim, Unterwäsche mit DJ Hell)
ProjektGALERIE
Hof 96, Torstraße 96
10119 Berlin
1.-3. Juli 2009

MILCH Hemd.Kleidung Model: Hemdkleid "Cardinale" Foto: Elvira Faltermeier Göttin des Glücks

Austrian Eco Labels: Milch, Göttin des Glücks, Alila, anzüglich
Premium international fashion trade show
GREEN Lifestyle Area / booth H7-C11
Luckenwalderstrasse 4|6, 10963 Berlin
1.-3. Juli 2009
thekey.to. international trade fair for green fashion and lifestyle
Kaiserliches Postamt, Karl-Marx-Str. 97–99
12043 Berlin
1.-4. Juli 2009
More Info

Cindy Steffens
Showroom-Meile
CityQuartier DomAquarée
Karl-Liebknecht-Str. 5
10178 Berlin
1.-4. Juli 2009, Fashionshows am 3. Juli 2009

Lena Hoschek
Bread & Butter
Aeroport Tempelhof
Platz der Luftbrücke 5
12101 Berlin
1.-3. Juli 2009
Show:
1. Juli 2009, 14 Uhr
Bebelplatz 1
10117 Berlin

Berlin Fashion Week Schedule & Magazine Download