Haberer in Frauenkleidern: Mode statt Hode


„Des sant  jo lauter Habara, oder?“ Haberer, das heisst ja nicht nur Freund, Kumpane, sondern meint in erster Linie einfach einen männlichen Zeitgenossen. Und in der Hinsicht lag der Kommentar – aufgeschnappt vor dem Ort des Geschehens – auf jeden Fall richtig.

Die Haberer von gelitin plus Verstärkung aus dem mutmaßlichen Freundeskreis defilierten nämlich gestern abend bei vollstem Haus durch die Galerie Meyer Kainer.

Unter dem Titel Mode statt Hode führten ausschließlich Männer Arbeiten von 29 StudentInnen der Modeklasse unter der Leitung von Bernhard Willhelm vor, das allerdings in  klassischer Catwalk-Manier. Der Publikumsandrang war groß, und so manch ein Modestudent nebst der Vizerektorin der Angewandten hatten es nicht leicht mit dem Türsteher.

Was das jetzt eigentlich war? Faschingsdienstag? Boys-Protest am Weltfrauentag? Kunst? Spaß? Ein Haufen Arbeit? Ich denke etwas von allem, und viel von Letzterem. Übrigens gab es da auch erstaunlich viele Brüste zu sehen.

Wenn ein offener Blick für unkonventionelle Denk- und Arbeitsweisen, viel Buzz und Öffentlichkeit das Ziel waren, dann ist das bestens gelungen. Gerade in einer von Shareholder-Value bestimmten, globalisierten Modeindustrie braucht es das doch, oder nicht?

Mode von:

  • Sladana Amidzic
  • Emil Beindl
  • Markus Binder
  • Marlene Büchler
  • Claus D. Bukowsky
  • Julian Cech
  • Nedra Chachoua
  • Isis Flatz
  • Armita Haghi
  • Milena Heussler
  • Kazuaki Inoue
  • Kenneth Izedonmwen
  • Marcus Karkhof
  • Charlotte Klobassa
  • Ken Kumagai
  • Jackie Wha Jung Lee
  • Alissia-Lara Mayerhofer
  • Isabella Meus
  • Taro Ohmae
  • Caroline Pretterebner
  • Noushin Redjaian
  • Teresa Schröder
  • Anna Schwarz
  • Ronja Stahl
  • Martina Tiefenthaler
  • Lisa Tritthart
  • Christiop Tsetinis
  • Takahiro Ueno
  • Ayo Van Elmar

 

9 thoughts on “Haberer in Frauenkleidern: Mode statt Hode

  1. ich stimm dir völlig zu. man darf sich mit mode auch amüsieren, über sie lachen und mit ihr spielen. danke modeklasse, danke herr willhelm, danke gelitin.

  2. Ich denke, da steckt ziemlich viel Inspiration drin. Gut gemacht, Stoff zum Nachdenken, Diskutieren, langweilige Männer-mode aufmischen.

  3. Merci pour cette recette délicieuse, une de mes amies anglaise coupe la farinede blé avec de la farine de maïs…je n’ai jamais essayer avec cet ingrédient.Par contre, je vais faire de suite la tienne !.Très beau blog ! Bravo et merci pour nous faire partager tes recettes.

  4. …"Anonymous why don't you be a good sport and just admit it. The children have been setup to fail in every single way."By who? The government school industry, that's who. Who can blame Barack Obama for sending his two daughters to an expensive private school? He only wants the best for his children, even if he is promoting the inferior public school system for everyone else's.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *