Ausstellung: Vanity Mode/Fotografie aus der Sammlung F.C. Gundlach

Das Wiener Museumsquartier hat die Ausstellung sicherheitshalber gleich mal Vanity Fair getauft – schließlich geht es ja um Modefotografie. Der Titel Vanity bezieht sich aber mit seinem Verweis auf die schöne Vergänglichkeit schlicht und einfach auf den Wandel der medialen Selbstdarstellung der Gesellschaft in der Modefotografie (vgl. z.B. hier).

Die Ausstellung widmet sich mit rund 200 Werken aus der Sammlung F.C. Gundlach dem inszenierten Bild der Kleidermode und der Ästhetik der Modefotografie. Dazu gibt es ein buntes Rahmenprogramm, unter anderem die Projektpräsentation Maßanfertigung von Designer Petar Petrov oder eine illustre Gesprächsrunde zum Thema Printmagazin vs. Blog. Auch eine Surprise-Performance in Kooperation mit der Modeklasse der Universität für angewandte Kunst Wien, Klasse Bernhard Willhelm ist – noch ohne Datum – angekündigt.


Vanity Mode/Fotografie aus der Sammlung F.C. Gundlach
Kunsthalle Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien
21. Oktober 2011 bis 12. Februar 2012, halle 1
Täglich 10 – 19 Uhr, Do 10 – 21 Uhr
Eröffnung: Donnerstag, 20. Oktober 2011, 19 Uhr

Mit Arbeiten von:
Richard Avedon, Lillian Bassman, Cecil Beaton, Sibylle Bergemann, Erwin Blumenfeld, Guy Bourdin, Louise Dahl Wolfe, Hubs Flöter, Ralph Gibson, F.C. Gundlach, Horst P. Horst, George Hoyningen Huene, George Hurrell, William Klein, Nick Knight, David LaChapelle, Edgar Leciejewski, Zoe Leonard, Leon Levinstein, Peter Lindbergh, Gjon Mili, Sarah Moon, Armin Morbach, Helmut Newton, Irving Penn, Regina Relang, Kristian Schuller, Melvin Sokolsky, Deborah Turbeville, Yva, Imre von Santho, Wols

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Termine und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>