Opa Kimono

Für das Magazin Fleisch (Nr.4) hat Robert Treichler John Malkovich im Sacher interviewt. Daß Malkovich unter dem Label Uncle Kimono auch Mode macht, ist mir bis jetzt entgangen. Die Männerwesten und -pullunder erinnern mich stark an frühe 60er-Jahre Familienfotos, und tatsächlich bezieht er sich auch auf diese „Zeit des Umbruchs, die ihn geprägt habe.“ Umbruch? Mir fällt eher mein strenger, biederer Macho-Opa dazu ein. Naja, vielleicht ist das ja Stil, jedenfalls aber gut recherchierte Modehistorie.

Strickmodelle, Kravatten und Kappen für Anhänger des distinguiert gelangweilten Understatements können auch online erstanden werden. Anzüge und Mäntel werden nur maßgefertigt.

6 thoughts on “Opa Kimono

  1. Mes amisToute honte bue, il me faut vous quitter Pourquoi ne m’avez-vous pas conseillé de meilleures lectures? Cet échec est aussi le vôtre. Mais je ne vous en garde pas rancune.Désolé pour ceux qui avaient déjà commandéla litière et les petits plats tout préparés…

  2. 13dTrendiallegiasta esimerkki, kun muutama vuosi sitten tein kiertuetta ympäri Suomea, niin mitä kauemmaksi Bulevardilta pääsi, sitä vähemmän nousi käsiä kun kysyi onko ruoka-aine allergioita.Eli täysin samaa mieltä, pelleilyä suurimmalla osalla (nais)väkeä.

  3. Considering that a 10-minute video is around 25mb when you're done compressing it, I have never seen the 100mb part as the bottleneck of the 100/10 formula. It's nice to be able to upload several videos, though, I guess. – Has anybody looked at this thing from a technical perspective yet? Software from a Google company… it's so hard to believe that it is not in some way evil…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *