Mitch & Co: Luxus sieht anders aus

Wenn man eigene Wege geht, kann breite Popularität nur gut sein. Michael Michalsky, war 11 Jahre lang bei Adidas Chefdesigner. Dort hat er zweifellos Großartiges geleistet, wie etwa im Managermagazin voriges Jahr ausführlich zu lesen war. Es ist wichtig, das zu wissen, denn bevor Adidas als Brand wieder uncool wird, darf das Image ruhig auch ein bisschen auf die Bekleidungsschiene von Tchibo abfärben.

Die Mitch & Co Auslage schaut in jeder Filiale exakt gleich aus Mitch & Co: aber billig is schon

Mitch & Co ist da, die Sportswear-Basics by Michael Michalsky für Tchibo. Die Idee dahinter ist reine PR: „Die Etablierung eines neuen Modelabels, das modische Basics in erstklassiger Designqualität zu fairen Preisen für junge und jung gebliebene, modebewusste Menschen anbietet.“

Mitch & Co: Luxus sieht anders aus

Erstklassig? Modebewusst? Schon mal genauer hingesehen? Das schaut für mich ganz einfach wie stinknormale, billige Lizenzware aus. Und die antiquierte Ansage, mit der auch ich noch aufgewachsen bin (oops, bin ich jetzt die Zielgruppe?), „Luxus ist, etwas hochwertiges, langlebiges zu besitzen„, sehe ich da ganz und gar nicht realisiert. Abgesehen davon ist der ultimative Luxus doch wohl, überhaupt nicht darüber nachdenken zu müssen 😉

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Alltag, Shopping, Window-Shopping und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

3 Responses to Mitch & Co: Luxus sieht anders aus

  1. Dani T. sagt:

    Ich hab mir das auch gedacht – so ein Hype für gar nix. Und dann auch noch die vielen Luftballons auf den Tchibo-Filialen. Die armen Mitarbeiter.

  2. Gertrud sagt:

    War von der Kollektion damals auch echt enttäuscht!

  3. Pingback: Klotzen nicht Kleckern. Michalsky eröffnete die MQ Vienna Fashion Week | Tschilp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.