Austria Fashion Awards 2012. Same procedure as every year.

Die Austria Fashion Awards oder kurz AFA wurden vorgestern Abend im Rahmen des 12 festival for fashion and photography im Völkerkundemuseum in Wien vergeben und ich möchte nicht versäumen alle PreisträgerInnen hier nochmals einzeln zu nennen und mit ein bisschen Link-Love zu feiern:

 

 

  • Tina Elisabeth Reiter: Modepreis des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK)
  • Kathrin Lugbauer und Nora Berger aka Natures of Conflict: Modepreis der Stadt Wien
  • Julia Cepp aka mija t. rosa: Produktionspreis für Mode der Wirtschaftskammer Wien (women’s wear)
  • Peter Holzinger und Christian Moser aka superated: Produktionspreis für Mode der Wirtschaftskammer Wien (men’s wear)
  • Rainer Milalkovits aka eric rainer: ACF Austrian Creative Fur Award (Kategorie Designers)
  • Sophie Skach: ACF Austrian Creative Fur Award (Kategorie Students)
  • Mihai Dan Zarug aka twenty(2)too®: Erste Bank Fashion Award
  • Michael Bader zum Unit F Editorial Award powered by GoSee (Kategorie Fashion)
  • Pawel Fabjanski zum Unit F Editorial Award powered by GoSee (Kategorie Portrait)

Bei der diesjährigen, zwölften Ausgabe des AFA Events  – ein Titel, der Kontinuität vermitteln möchte, doch über die Jahre hindurch auch unterschiedliche Preise und Sponsoren unter seinem Dach subsumierte   –  gab es seit langem wieder etwas, was man eigentlich an so einem Abend für selbstverständlich halten würde: Laufstegpräsentationen.

So konnten Nedra Chachoua und Tina Elisabeth Reiter dank BMUKK sowie Mihai Dan Zarug / twenty(2)too® dank des Rumänischen Kulturinstitutes ihre Kollektionen zeigen. Auch wenn etliche Gäste nicht bis zum Ende des an freudvoll Reden schwingenden Menschen am Podium nicht gerade armen, langen Abends warten wollten und dann Irina Lazareanu, die für twenty(2)too® zweimal über den Catwalk lief, verpassten.

Unauffällig verabschiedet hat sich anscheinend auch der Unit F Preis für Internationale PR – Ausschreibung hier – , der immerhin in der Vermittlung an eine internationale Presseagentur mit Übernahme des Agenturhonorars in der Höhe von 15.000 Euro bestanden hatte. Ansonsten nichts Neues, eine routinierte Fingerübung, wie Kollegin Blica schon so treffend formulierte.

Weitere Informationen zu den AFA wie Dotierung, Teilnahmebedingungen oder Jury sind z.B. hier oder hier zu finden.

Fotos: Tschilp.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.