Anemonen bei paula.paul

paula.paul: Anemonenring Schwarz, Foto: paula.paulpaula.paul: Anemonenring Rot, Foto: paula.paulpaula.paul: Anemonenring Beige, Foto: paula.paul

Wieso sind die schwarzen eigentlich teurer? Das habe ich Birgit Paula Reiger vom Schmuck-Label paula.paul neulich gefragt. Nun, Schwarz ist teurer, da die Färbeprozedur mit den schwarzen Pigmenten die meisten Arbeitsschritte verlangt.

Die neuen Anemonenringe aus der Linie paula.paul picadilly sind aus Silber und mit weichen, elastischen Büscheln aus Kunststoffspiralen besetzt. Sie werden nicht nur von Hand gefertigt sondern auch gefärbt. Als Ergebnis wippen dann bewegliche, farbenfrohe Geschöpfe am Finger.

Birgit Paula Reiger, Foto: Andreas Peter Wall

Auch frühere Kollektionen wie etwa Serail spielen schon mit Bewegung, die Stücke lassen sich z.B. flach gedrückt oder aufgeplustert verwenden, und sind damit schon mehr Wesen als ein einfacher Gegenstand.

Ich stelle mir das ja ein bisschen wie beim Ostereierfärben vor und sehe Birgit vor mir, wie sie geheime Formeln murmelnd in ihrer bunten Hexenküche diese freundlichen Anemonen produziert.

Der Anemomenring ist derzeit Produkt des Monats beim Onlineshop Styleaut.

Fotos: paula.paul (Ringe), Andreas Peter Wall (Portrait Birgit Paula Reiger)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Empfehlung, Shopping und getaggt als , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

One Response to Anemonen bei paula.paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.