Sharp Chic

Sharp Chic

Es glitzert die Discokugel, und das Tarnkappenboot spiegelt sein Rundherum wider. Pailletten funkeln am Tafelbild, und Kristalle werden virtuell simuliert. Dazwischen stehen Schaufensterpuppen auf weissen,  spitzwinkeligen Podesten und präsentieren irgendwie eckige Mode.

Vergangenen Freitag wurde im quartier21 im Wiener Museumsquartier die Ausstelllung Sharp Chic eröffnet. Sie will im Dialog zwischen Mode und Kunst über die Anziehungskraft des Kristallinen erzählen.

Ali ZedwitzFelix MalnigOona Peyrer-Heimstätt

Andrea CammarosanoPeter Sandbichler & Knowbotic ResearchPelican Avenue

Florian LadstätterNaoko OgawaMiriam Lehle

DesignerInnen und KünstlerInnen: Andrea Cammarosano (I), Sissi Farassat (IR), Christoph Giradet & Matthias Müller (D), Florian Gruber (A), Pelican Video/Michiel Helbig (BE)/Carolin Lerch (A), Andrea Maria Krenn (D), Florian Ladstätter (A), Miriam Lehle (D), Pelican Avenue/Carolin Lerch (A),Felix Malnig (A), Naoko Ogawa (J), Oona Peyrer-Heimstätt (A), Peter Sandbichler (A) & Knowbotic Research (CH), Ali Zedwitz (A)
Kuratiert von:
Angelika Höckner & Gerald Moser

Sharp Chic
7. Februar – 19. April 2009, tägl. 10-20 Uhr, Eintritt frei
Ausstellung im Freiraum/quartier21
MQ Museumsplatz 1, 1070 Wien

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Termine und getaggt als , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

One Response to Sharp Chic

  1. Pingback: Ausstellung: 50 ± anni di moda italiana | Tschilp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.