Uniqlo macht froh.

Das wird zwar noch ein Weilchen dauern bis wir Uniqlo hierzulande kaufen können, aber ich bin schon jetzt ein Fan der „low cost, high quality products“ aus dem Fernen Osten.

Einmal weil  Jil Sander wirklich gut ins Konzept passen dürfte, zumindest, was den zweiten Teil betrifft, und darauf kommt’s hier ja an. Das zeigt jedenfalls die Sneak Preview ihrer ersten Kollektion für den japanischen Konzern. Sie trägt den schlichten Namen +J.

Jil Sander für Uniqlo, Quelle: Scan aus Men’s Non-No via hypebeast.com
Bild: +J, Jil Sander für Uniqlo, Scan aus Men’s Non-No via hypebeast

Und dann weil ich gerade visuell und akustisch (Sound von Fantastic Plastic Machine) schwerstens in den Uniqlo Kalender reingekippt bin. Alles einzeln für sich betrachtet nichts Neues, aber so klare und stmmige Kommunikationskonzepte  sind selten. Das gehört einfach belohnt.

Ich hoffe nur, das gibt keine Enttäuschung, wenn ich dereinst im echten Leben so ein gutes Kleidungsstück zwischen die Finger bekomme.

Der Wiener Konzept-Store Park holt Raf Simons‘ Jil Sander Men nach Wien

Manchmal wär ich lieber ein Mann! Die Jungs von Park beweisen schon wieder Mut und Geschmack und führen ab sofort Jil Sander Men. Das Label schaffte es zuvor bei Emis und Liska – das war allerdings noch vor der Bestellung von Raf Simons zum Kreativ-Chef – nicht so richtig abzuheben.

Bei Park landet Simons grandios erneuerte Linie jetzt in guter Gesellschaft bei den schon bisher erhältlichen Raf by Raf Simons und Raf Simons.

Nicht nur deswegen ein logischer Schritt, schließlich hatte Markus Strasser, bevor er mit Helmut Ruthner den Konzeptstore Park im siebten Wiener Bezirk gründete, selbst in Antwerpen studiert und Simons als Assistent an die Modeklasse in Wien begleitet.

Jil Sander Men bei Park

Erfreulich, daß damit Teile der ausgesprochen spannenden Kollektion (siehe Jil Sander Website) nach Wien kommen. Ich werde da einfach mal was anprobieren…

Exklusives aus zweiter Hand im Dritten

Helga Rinners Anfang der 70er Jahre gegründete Boutique ist nicht irgendein Second Hand Shop. Hier gibt es Modisches vom Feinsten. Nicht ganz neuwertig, dafür günstig und wenn man ganz besonders viel Glück hat, sogar nie getragen. Besonders die guten alten Namen, die in der Modewelt Rang und Namen haben. Poppige Valentino-Jeans genauso wie puristische Modelle von Jil Sander oder Verspieltes von Yes Saint Laurent. Die Palette reicht von Blusen und Röcken über Schuhe und Kleider bis hin zum opulenten Abendkleid.

p1010104.JPGVorderseitep1010110.JPGp1010112.JPGp1010103.JPGp1010101.JPG

 

Ich wohne gleich ums Eck und habe hier schon gute „Sachen“ erstanden. Besonders am Freitag nachmittag, wenn ich Frühschluß habe, schau ich gern vorbei. Mein Sohn weiß dann schon, wo er mich nach der Schule finden kann. Für Mütter vielleicht besonders interessant: Es gibt einen Fernseher, den die unfreiwillig begleitenden Kinder dankbar annehemen!

Wer sich hier umschauen will, sollte ein bisschen Zeit mitbringen. Auch Kaffee wird gratis angeboten: 1030 Wien, Juchgasse 3 (direkt gegenüber der Polizei). Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10.00- 13.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr, Samstag 10.00 – 12.00 Uhr.

Neue Lieferung

Während sich der Sommerschlussverkauf in die Länge zieht, geht Park schon mal mit gutem Beispiel voran und verschickt erste Fotos der neuen Lieferung.

Aktuelle Kollektion von Awareness & Consciousness Aktuelle Kollektion von Awareness & Consciousness Aktuelle Kollektion von Awareness & Consciousness

Das Gelbe Kleid von Awareness & Consciousness

Die tellerartig geschnittenen, angenehm schwer fallenden Wolljersey-Kleider von Awareness & Consciousness haben mich schon vor Ort in ihren Bann gezogen. Vor allem wegen der neuen Farbe Gelb. Schwarz und leuchtendes Ultramarine waren irgendwie absehbar, aber dieses kalte, intensive Gelb ist auch nochmal einen Tick anders als das von Raf Simons in der heurigen Frühling-Sommer-Kollektion für Jil Sander.

Raf Simons Pullover bei Park, Wien
Raf Simons
, ebenfalls bei Park vertreten und mit seiner eigenen Kollektion stärkste Kraft der Männermode (Stephan Hilpold), beeindruckt mich neuerdings vor allem durch die Interpretationen eines scheinbar simplen Kleidungsstückes, des Pullovers. Denn so schnell die Bearbeitung des klassischen Herrenpullis in Fadesse resultieren kann (siehe z.B. John Malkovich’s Uncle Kimono), so peinlich kann das gute Stück werden, wie etwa bei Missoni in der Vergangenheit oft genug zu sehen war.

Manish Arora bei Park, Wien Manish Arora bei Park, Wien
Ganz neu bei Park gibts jetzt das indische Label Manish Arora, das letztes Jahr bei der Londoner Fashion Week Furore machte. Die Website ist zwar nicht ganz aktuell, aber eine ebenso ironisch-psychedelische Mixtur wie die Mode.

Mehr Schnäppchen aus der Innenstadt…

Schnipp-schnapp, Girbaud schneidet buchstäblich die Preise ab. Originelle Auslagen-Idee, aber nur 30% – Leute, da geht doch noch mehr!

Girbaud schnipselt an den Preisen Sale bei Girbaud Wien Chegini Männerabteilung

In der Herrenabteilung von Chegini (Plankengasse) gibt’s um minus 50% noch nette T-Shirts von Undercover, dem innovativen Label von Jun Takahashi. Ausserdem Restbestände Dior Homme, letzte Chance, noch von Hedi Slimane designte Teile zu ergattern.

Jil Sander bei Winnie Greger Jil Sander “reduziert? Schon ein Klassiker der Wiener Boutiquen-Szene: Winnie Greger

Raf Simons gilt zwar als genialer Jil Sander-Erneuerer, aber in Wien sind wie immer die fadesten Teile der Kollektion gelandet, sauteuer, wenn auch derzeit reduziert zu haben (Bauernmarkt, Kärntnerstraße). Wieso manche Männer nach wie vor auf Stone Island Jacken abfahren, werde ich nie verstehen, wer sowas will, hat jetzt bei Neumann (Seilergasse) die etwas günstigere Option zuzuschlagen.

Stone Island bei Neumann Stone Island reduziert Ebenfalls bereits ein Klassiker der Wiener Boutiquen-Szene: Laghani Chloe zum “Schnäppchenpreis?

Und wenns eine Tasche von Chloé zum „Schnäppchenpreis“ sein soll, geht man am besten erstmal in die Loosbar zum Mut Antrinken und dann visavis zur Boutique Laghani (Kärtner Durchgang). Dann viel Spaß!