Show Angewandte 10


Nach dem Modenschau-Marathon letzte Woche habe ich noch einiges nachzutragen, wie zum Beispiel die erste Show der Modeklasse an der Universität für angewandte Kunst unter der Leitung von Bernhard Willhelm.

Die Studierenden setzten mit dem Team der Modeklasse vergangenen Donnerstag in der Schönbrunner Orangerie ein aufwändiges und amüsantes Spektakel in Szene wie man es von einer Kunstuniversität erwarten darf.


Da wurden die Wiener Top-Dragqueens eingekleidet oder Traum- und Albtraumkleider kreiert. Bergfexe, Grillmeister sowie RadlfahrerInnen bevölkerten den Laufsteg ebenso wie die verschiedensten Interpretationen des Ur-Kleidungsstücks Decke. Einiges davon war ja schon bei den beiden Galleriepräsentationen im März zu entdecken.

Souveräne Kollektionen kamen von den Diplomandinnen Tamara Julie Biricz, Andra Dumitrascu, Elizaveta Fateeva, Suzana Jankovic und Anna Kirsten Krambeck.

Bernhard Gruber aus dem vierten Jahrgang heimste mit Gipfelzipfler 1.0 nicht nur den Rondo-Vöslauer-Modepreis sondern auch Begeisterungsstürme des Publikums ein.

Der frische Wind bläst da ganz ordentlich, und das auch so richtig laut mit Blasmusik.

Fotos, Videos: Tschilp.com

Georgette in Wien

Bernhard Willhelm macht mit der Modeklasse, was lange gefehlt hat: Er geht mit ihr nach draußen und bringt sie ins Gespräch. Nicht irgendwo, sondern – wie sich das für eine Kunstuni gehört – im Kunstkontext. Letzte Woche öffnete der zweite Teil der Präsentation “ We love Fashion“ in der Galerie Layr Wuestenhagen Contemporary.

Mit dem Mittel der Performance „erklärten“ die sieben DiplomandInnen jeweils die Geschichte ihres Abendkleides aus weißem Georgette. Ein Abendkleid, gedacht für einen Vanity Ball und mit einer Geschichte „from birth to life to death of a dress“.

Ein Kreislauf, den etwa Andra Dumitrascu in „Die Darstellung der Leere“ untersucht. In der halbdurchlässigen Spiegelanordnung taucht das Kleid wie eine Erscheinung auf, verschwindet wieder und hinterlässt verdutzte Spiegelgesichter.


Lisa Maria Kreiter und Grammel Wurst Kottlett „töten“ das unschuldige Weiß dagegen in einer sinnlichen Färbeaktion, bei der das Modell nach einem Nummernplan bunt geschleckt wird.


Alle sieben Geschichten lassen sich noch bis Ende März in der Ausstellung nachlesen. Die Kleider hängen – freilich leblos – daneben.

Präsentation des Diplomjahrgangs der Modeklasse an der Universität für angewandte Kunst in Wien: “Georgette in Wien“
Ausstellung: bis 31. März 2010
Galerie Layr Wuestenhagen Contemporary, An der Hülben 2, 1010 Wien

Zu sehen sind folgende Arbeiten:

  • Tamara Biricz: Der Morgen danach
  • Andra Dumitrascu: Die Darstellung der Leere
  • Suzana Jankovic: Rrose Sélavy
  • Elizaveta Fateeva: Classical Disorder
  • Anna-Kirsten Krambeck: knifelife
  • Lisa Maria Kreiter und Grammel Wurst Kottlett: Dressperate
  • Zelko Ruzic: Ein Untergang, der keiner ist

Show Angewandte 2007

Während draußen beinahe der Weltuntergang tobte, war drinnen Party angesagt. In der noch vom heissen Wetter aufgeheizten Halle E der Wiener Stadthalle präsentierte am Donnerstag die Modeklasse ihre Arbeiten. Die klare, kühle, moderne Atmosphäre des Vorjahres ist heuer geräuschvoller Diskostimmung inklusive Glitzerkugel gewichen. Rektor Gerald Bast moderierte selbst, Gerlinde Lang – beim letzten Mal Moderatorin – saß mit ihrem Ipod in der Frontrow.

Experimenteller Rock Ärmelstudien

Wie schon im Vorjahr zeigten die ersten beiden Jahrgänge wieder sehr präzise Designstudien aus Molino bestehend aus experimentellem Rock, Ärmelstudien am schwarzen Kleid und historischen Kostümen.

Andra Dumitrascu: Firn Astrid Deigner: Schattenspiel

Jeweils 6 Outfits erarbeiteten die Studenten und Studentinnen des 3. Jahrganges. Darunter Weiwei Xu, die auch das heurige Adlmüller Stipendium erhielt, Andra Dumitrascu mit einer wunderbar in sich geschlossenen Inszenierung mit dem Titel „Firn“ oder Astrid Deigner mit ihrem dekorativen „Schattenspiel“. Irgendwie finde ich die jüngeren Jahrgänge spannender, frischer und unbefangener.

Gerald Bast Kathrin Lugbauer: I love Beirut Malin Troll: Space Odyssey

Nach Pause und Preisverleihungen (Adlmüller Stipendium, RONDO-Swarovski-Modepreis, INDIE Magazine Award, Preis Textilverband Schweiz) fand ich am spannendsten:

  • Elizaveta Fateeva „Amphibian Man“ – das muss echt hart sein, Männermode zu kreieren,
  • Zeynep Mehre Mehmetli „+0“ – aufgemalte Stiefeletten!
  • Malin Troll „Space Odyssey“ – gratuliere zum Schuhsponsoring, und natürlich zum RONDO-Swarovski-Modepreis!
  • Kathrin Lugbauer: I love Beirut – wo kann ich das grüne Kleid kaufen?

Etwas befremdlich fand ich 15 Euro Eintrittspreis, wenn dann locker 50% der Sitze reserviert sind.

Mehr Fotos auf Flickr.

Show Angewandte 2006

Modeklasse Show 2006 Moderation Gerlinde Lang
So professionell war es noch nie: In der bis auf eine Zuschauertribüne leeren Halle 10 des Wiener Messezentrums bot allein der ins Halbdunkel getauchte Bauteil mit Buffetplattform, Liftschacht und Rolltreppe die Kulisse. Clean inszeniert mit weissen Scheinwerfern und gutem Sound (trotz riesiger Halle) bespielte die Modeklasse der Universiät für angewandte Kunst gestern mit ihren Arbeiten den weiten Raum.

Unter der Leitung von Veronique Branquinho wurden heuer das erste Mal nebst historischen Kostümen auch Werkstücke wie experimenteller Rock und Ärmelstudie als Molino-Modelle präsentiert.
Der 3. und 4. Jahrgang führte bereits individuelle Minikollektionen von Top-Qualität in Materialien und Schnitt-Technik vor. Die Modelle sind oft noch stark durch Raf Simons‘ reduzierte und intellektuelle Street-Ästhetik geprägt mit vielen Cape- und Kapuzenvarianten. Originell dabei die Umsetzung aus fluoreszierendem Stoff von Andra Dumitrascu.

Als krönenden Abschluß lieferte schließlich jede einzelne Diplomarbeit persönlichen Stil und den Beweis, eine echte Kollektion aus über 10 Modellen, die in einem inhaltlichen und optischen Zusammenhang stehen, umsetzen zu können. Der Blick in Richtung kommerzielle, industrielle Produktion war bei Vielen spürbar und macht natürlich karrieremäßig Sinn. Bereits jetzt arbeiten Absolventinnen und Absolventen der Angewandten bei internationalen Modehäusern. Meine persönlichen Favoriten für die Zukunft: Astrid Deigner, Isabelle Steger, Elizaveta Fateeva, Teresa Neuhauser, Jakob Lena Knebel.