Shop Opening: Awareness & Consciousness

Awareness & Consciousness Shop, Lindengasse 25, 1070 Wien

Christiane Gruber eröffnet mit ihrem Label Awareness & Consciousness ihren eigenen Shop. Ausser ihren wunderbaren, handgefärbten Einzelstücken, gibt es auch Taschen von Eva Blut, Schuhe von Alina sowie Schmuck von Tinchens und Rosivita.

Awareness & Consciousness Shop Opening
Donnerstag, 6. März 2014, ab 18 Uhr
Lindengasse 25, 1070 Wien

Vorschau Herbst/Winter 2009/10: Awareness & Consciousness

Kollektion "Fuse", Herbst/Winter 2009/10, Awareness & Consciousness Kollektion "Fuse", Herbst/Winter 2009/10, Awareness & Consciousness

„Fuse“ lautet der Titel der neuen Kollektion, die Christiane Gruber für den kommenden Herbst/Winter erarbeitet hat. Wie eine Zündschnur zieht sich der Faden durch frühere Kreationen und verwebt sie neu.

Die kunstvolle und sehr alte Form der Schnürbatik, die Gruber seit Sommer 2008 einsetzt, findet sich in der neuen Kollektion auch auf feinem Leder, in Strick umgesetzt und als Druck wieder.

Ihre reduzierten, oft voluminösen Schnitte, fließenden Materialien, und vor allem die spezielle Mehrfarbigkeit, die sie aus der artisanalen Färbetechnik entwickelt, verbindet sie immer wieder neu. Und diese Elemente stehen auch für ihr Label Awareness & Concsiousness, das Gruber seit 4 Jahren regelmäßig in Paris präsentiert.

Kollektion "Fuse", Herbst/Winter 2009/10, Awareness & Consciousness

Awareness & Consciousness
Kollektion „Fuse“ Autumn/Winter 2009/10

Materialien: Woll-/Viskosejersey, Wolle, Leder
Photos: Bettina Komenda, Assistance: Michael Strasser
Model: Nicole Csirke/Stella Models Vienna
Make up & Hair: Dalila Riccetti@Tatendrang

Die aktuelle Frühjahr/Sommer Kollektion von Awareness & Consciousness ist in Wien bei Park erhältlich.

Preview: Awareness & Consciousness Spring/Summer 09

„Ease“ steht für Leichtigkeit, Ruhe, Behaglichkeit und Unbeschwertheit. Und mit „Ease“ hat Christiane Gruber aka Awareness & Consciousness ihre Kollektion für Frühling/Sommer 2009 betitelt.

Swimmingpools der 60er und 70er Jahre, Fotos aus der Ära der Hippies aber auch Grace Jones, Stilikone der 80er, bilden die inspirative Folie. Awareness & Consciousness konzentriert die Bilder auf das Wesentliche: Fließende Stoffe und großzügige Schnitte für geschmeidige Körper ohne Panzer-BH.

Die weichen Jerseys aus Modal/Polyamid- oder Seide/Baumwoll-Mischungen sind längst zum Markenzeichen geworden. Neben ärmellosen Hängekleidern, Pluderhosen, Tops und Leggings in reinem Rot, Schwarz oder Weiß gibt es diesmal – anschließend an die Bleich-Musterungen der vorhergehenden Kollektionen – Färbungen, die durch eine spezielle Abbindetechnik entstehen. Das Batik-Thema der 70er und 80er läßt wunderschön grüßen.

Fotos: Bettina Komenda, Assistance: Michael Strasser, Models: Agnes/Tempomodels & Simone, Make-up & Hair: Dalila Riccetti

Austrian Fashion Awards 08 entschieden

Meine Heldinnen haben gewonnen: Den Modepreis des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur erhielt Isabelle Steger. Steger, die bereits beim heurigen Festival Hyères in die Endaussscheidung geladen war, erhält damit die Möglichkeit, ein einjähriges Arbeitsstipendium bei einem/r internationalen Designer/in ihrer Wahl zu absolvieren (Dotation: 13.200 Euro innerhalb Europas und bis 18.000 Euro ausserhalb Europas).

An Christiane Gruber (Awareness & Consciousness) ging der mit 10.000 Euro dotierte Modepreis der Stadt Wien. Wer Glück hat, kann sogar noch günstige Modelle von ihr beim Designer Sale erstehen. Mode von Awareness & Consciousness ist demnächst auch im Festspielhaus St. Pölten zu sehen. Für die Hommage an Grete Wiesenthal am 22. Juni kommen einige Kostüme zum Einsatz, die Christiane Gruber entworfen hat.

Carolin Lerch gewann mit ihrem Label pelican avenue den Die Presse Preis für internationale PR. Die Tageszeitung Die Presse stiftet 5.000 Euro für herausragendes Modedesign auf internationaler Ebene und die Vermittlung an eine internationale Presseagentur mit Übernahme des Agenturhonorars.

Nur hier am Schluss, denn bei der Gala war er als erster dran: Jakub Polanka bekam den mit 4000 Euro dotierten KONTAKT Fashion Award der Erste Bank für eine außergewöhnliche Kollektion aus CEE. Die PreisträgerInnen bekamen diesmal auch Raum für kurze Dankesreden. Das war ja leider nicht immer so.

In der mit weißer Lounge-Möblierung ausgestatteten Lloonbase verzichtete man auf Modeschauen zugunsten von Videopäsentationen mit leicht epigonenhaften Effekten. Die ehrenwerte Jury thronte als Bühnenbild auf ihren Barhockern hoch über dem Publikum, umgeben vom Club der Nominierten, Sponsoren und VeranstalterInnen.

Und wie es sich für einen brav nach Lehrbuch durchexerzierten Event gehört, gab man den Gästen am Ende auch etwas mit nach Hause, etwas Bleibendes, das die Erinnerung nährt: je ein T-Shirt mit Druck von pelican avenue und Wilfried Mayer. Schöne Idee, wenn auch ohne Damenschnitte, was in solchem Umfeld verwundert.

Gratulation an alle PreisträgerInnen! Mehr Infos auf der Festival-Website.