Berlin Fashionweek Spring/Summer 2014

Die Berliner Fashionweek  (2.-5. Juli 2013) war für mich kurz, schmerzlos und hat eigentlich relativ wenige Eindrücke hinterlassen. Hier sind ein paar davon.

Berufsbedingt ging’s erst am Mittwoch los. An diesem, meinem ersten Urlaubstag wollte ich wissen, wie es auf einer der, neben der Bread & Butter, bedeutensten Berliner Fachmessen zugeht. Auf der Premium ist es sehr voll. Gut. Aber auch stressig. Heiß. Laut. Es ist nicht einfach, sich durch die ganz nach Ikea-Prinzip schlangenförmig im Labyrinth angeordneten Stände seinen Weg zu bahnen. Entdecken hier Einkäuferinnen Neues? Ich kann es mir nicht vorstellen.

_Awardshow_Juli_2013 _Awardshow_Juli_2013_Catwal

Nachmittags im großen Fashionzelt, das dankenswerter Weise seit letztem Winter vom öffentlich kaum erreichbaren Großen Stern zum Brandenburger Tor übersiedelt ist: Eine perfekt inszenierte Designer for Tomorrow Award Show. Die rumänische Designerin Ioana Ciolacu Miron gewinnt verdient mit ihrer schlüssigen, tragbaren Kollektion – monochrome Prints plus blitzblauen gestreiften Farbakzenten. Stella tritt wie erwartet als überaus symphatische Schirmherrin auf und absolviert anschließend auch wunderbar approachable die Private Reception im China Club visavis im Adlon Komplex. Wie schaut eigentlich so ein Schirmherrschafts-Werbe-Vertrag aus?

patrick_mohr_human_ss2014_9 patrick_mohr_human_ss2014_8

patrick_mohr_human_ss2014_0 patrick_mohr_human_ss2014_1

patrick_mohr_human_ss2014_4 patrick_mohr_human_ss2014

patrick_mohr_human_ss2014_7 patrick_mohr_human_ss2014_2

Am Abend geht’s ins noch immer leer stehende, ehemalige Kaufhaus Jandorf – ach, Berlin mit seinem Schatz an spannenden Off-Locations! Patrick Mohr zeigt die Kollektion Human als Performance und Fotoschau im Erdgeschoss und auf der Galerie darüber. Neben Mannequins stehen auch muskulöse Türsteher der fotografierenden Meute Modell. Sie müssen barfuß auf hohen Keilen balancieren oder sitzen in Rollstühlen. Die Mode oszilliert irgendwo zwischen Rick Owens und Marc & Julia, dazu gibt’s natürlich wieder Signature T-Shirts. Vom DJ Team fühle ich mich in eine durchaus nicht unangenehme Zeitreise in meine musikalische Vergangenheit transferiert. Songs wie Devo’s Mongoloid oder The Human League’s Empire State Human passen – nona – zum Geschehen.

So weit der Mittwoch.

Fotos: Designer for Tomorrow, Tschilp.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *