Maison Martin Margiela: Das Oeuvre ist komplett

Seit Margiela auch offiziell nicht mehr Margiela ist, haben die Diskussionen um den Anteil des Gründers an den ohnehin schon länger vom Diesel-Konzern produzierten Kollektionen ein Ende, die Modewelt stellt sich langsam aber sicher auf die Tatsache ein, dass das Werk beendet ist. Und zwar in mehrfacher Hinsicht.

Quasi die Vollendung – und wenn’s gut geht meist auch Cash-Cow jedes Modeunternehmens – wurde Mitte Jänner in Paris präsentiert und letzte Woche exklusiv bei Colette pre-gelauncht: Das Parfum.

Den, wie man in der Fachsprache sagt, grünen Duft – die Idee dazu stammte wohl noch vom Meister persönlich – kreierte Nase Daniela Andrier, die auch für Pradas L’Eau Ambrée verantwortlich zeichnet. Als Name wählte man origineller Weise “(untitled)”.

Welche Linien Diesel langfristig weiterführen wird, ist noch nicht ganz klar. Der Vergangenheit gehört aber jedenfalls die authentische Artisanal Collection an, einer Art Haute Couture Version von Martin Margiela. Auch in dieser Hinsicht ist also das Oeuvre ist komplett. Vorbereitungen für eine erste große Versteigerung von 1000 (!) Sammlerstücken laufen schon.

Und auch so manche Boutique wird sich demnächst vom Label Margiela verabschieden und ihr Sortiment auf etwas anderes umstellen. Vielleicht auf einen anderen Belgier…

  • Ausführliche Parfum-Review sowie Infos zur Duftkomposition bei The Scented Salamander
  • Empfehlenswerter Artikel u.a. zum Thema Margiela-Versteigerung in der NY Times
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Vermischtes und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

7 Responses to Maison Martin Margiela: Das Oeuvre ist komplett

  1. Daniel_K sagt:

    perfekt gemarketingt, oder? und “untitled” im arzneilook ist natürlich nachgerade trefflich. ich bin ja bekanntermaßen auf den beautygeschmack gekommen… hast du’s gar schon persönlich erschnuppert? wie grün riecht “grün”?

  2. Michaela sagt:

    nein, noch nicht erschnuppert, hatte es bei colette online schon im shopping basket, mr dann aber überlegt, dass es vielleicht doch gescheiter ist, einen duft nicht blind zu kaufen, und dann hab ich da in der komposition auch was von moschus gelesen (mag ich nicht besonders, wenn mans rausriecht) und irgendwo stand dann auch blumig und, naja, da wurde ich unsicher…

  3. Daniel_K sagt:

    I like: “einen duft blind kaufen” – für den geruchssinn gibt’s gar kein entsprechendes adjektiv, oder? nasentaub? ;)

  4. mirjana sagt:

    “untitled” – so cool in the fashion and so usual in the art.

  5. Michaela sagt:

    @ Daniel_K stimmt! wobei nicht riechen können schlimmer ist als man vordergründig annehmen würde (hab grad ein buch dazu gelesen..)

    @ Mirjana seems to be kind of a trend, see also ohne titel

  6. Daniel_K sagt:

    ah, das buch von diesem armen journalisten, der seinen geruchssinn bei einem fahrradunfall verlor? olfaktorischer hermetismus…

  7. brandy sagt:

    auf den duft bin ich gespannt. von einem ‘company insider’ weiß ich, dass sie sonst alles so durchziehen wie bisher auch. das design team besteht aus leuten, die mit margiela sehr lange zusammengearbeitet haben. aber meiner meinung nach muss man abwarten, was diesel plant. wenn der konzern bestimmt, dann sind die designer, egal wie sie heißen, machtlos. zahlen kommen da immer VOR kreativität… leider!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>