Marc Jacobs: All samples cleared?

Sampling, Zitate, historische Recherchen – ins spannende Verhältnis zur Zukunft gesetzt – davon lebt letztendlich das Mode-Design. Die Grenze zwischen Inspiration und Abkupfern kann aber auch ganz schön verschwimmen. So feiert ein schwedisches Tuch aus den Fünfzigern bei Marc Jacobs sein Revival. Und Göran Olofsson schreibt einen Brief an Marc Jacobs.

Altes Tuch aus Schweden und neues von Marc Jacobs

Da könnte meinem Vintage-Tücherl aus Tirol ja auch noch eine prächtige Zukunft blühen.

Österreichisches Pendant

Via Haute & Bothered

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Vermischtes und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

4 Responses to Marc Jacobs: All samples cleared?

  1. mary sagt:

    ist das der anfang (neben der schlechten/langweilgen neuen Kollektionen) vom ende des überhypten designers der sich mehr mit haartönungen als inspiration auseinandersetzt?

    ich glaube schon…

  2. michaela sagt:

    hm, ich weiss nicht – denke, seine rolle fuer loius vuitton ist evtl. wichtiger und wohl auch der interessantere job…
    fand die kollektionen unter seinem eigenen namen eigentlich nie besonders innovativ, und die in NY gezeigte ziemlich langweilig, da geb ich dir recht!

  3. Mia sagt:

    @ Mary: Beide Daumen hoch!

    Sorry, aber dieses Design ist überhaupt nicht meines.

  4. horst sagt:

    ja ich finds gut!
    pack nur dein tirol tuch aus!!!
    und dazu dann so ein souvenir wanderstock mit metallplaketten!
    echter stil ist über schlechten geschmack erhaben, oder so

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>