Show Angewandte 09


Schluss Defilee Show 09 Modeklasse

Geschätzte 1400 Fans feierten  am Mittwoch in der Halle E der Wiener Stadthalle die jährliche Abschluss-Show der Modeklasse an der Universität für angewandte Kunst. Es war die letzte unter der Leitung von Veronique Branquinho, und damit fand auch gleich eine Art Amtsübergabe statt.

Unter den internationalen Jurygästen befand sich nämlich schon ihr Nachfolger – mein deutscher Liebling mit Antwerpener Vergangenheit – Bernhard Willhelm, der am gleichen Tag auch seinen Vertrag unterzeichnet hat.

Show Angewandte 09: Historisches Kostüm

DSC07906 DSC07925

Nach bewährtem Konzept starteten die ersten Jahrgänge mit „Meisterstücken“ zum Thema Experimenteller Rock, Ärmelstudie, Experimentelles Kleid sowie historischen Fingerübungen und ersten individuellen Silhouetten.

Ich merke mir aus dieser Runde mal Aya Nonogaki und Wol Hee Lee, beide mit unverkennbarem Showtalent  – Kopftasche und Riesenschirm – zur weiteren Beobachtung vor. Aya Nonogaki erhielt denn auch den Preis des Schweizer Textilverbandes.

Taroh Ohmae: "Unlimited" Bernhard Gruber: "VHS"

Suzana Jankovic: "spa vivaria" Lisa Maria Kreiter: "my body is a weapon"

Leonie Leuenberger: "made in rain" Christina Steiner: "RORA"

Weiwei Xu: "Bodysong" George Bezhanishvili: "Jheronymus"


Weiwei Xu: „BODYSONG“


George Bezhanishvili: „Jheronymus“

Und weil wir schon dabei sind: An Taro Ohmae (2. Jahrgang) ging gestern der Swarovski Crystallized Preis, die Adlmüller Stipendiatin 2007 und heurige Diplomandin Weiwei Xu erhielt den Rondo Vöslauer Modepreis, Bernhard Gruber (3. Jahrgang) wurde mit dem aktuellen Adlmüller Stipendium ausgezeichnet, und Shootingstar George Bezhanishvili erhielt den erstmals vom Peng! Magazin vergebenen Editorial Award.

Franziska Fürpass: "mo(nu)ment" Franziska Fürpass: "mo(nu)ment"

Von den vierten und den Diplom-Jahrgängen fand ich Bezhanishvili, der sich mit seiner Kollektion Jheronymus auf ein Tryptichon des frühen niederländischen Meisters Hieronymus Bosch bezieht mit seinen satten, bunt gemusterten und recht nobel wirkenden Materialien wiedermal bemerkenswert.

Aus Franziska Fürpass‚ sehr klarer, sachlich-eleganter Kollektion mo(nu)ment hätte ich bitte gerne das violette Seidenkleid, das ich leider nicht schaffte zu fotografieren.


Christina Steiner: „RORA“


Ba Toan Nguyen: „1020“

Veronique Branquinho ist es gelungen keine Adepten auszubilden, sondern indivduelle Persönlichkeiten, die ihre Sprache entwickeln. Ich bin schon sehr gespannt, was sich mit Bernhard Willhelm verändern wird.

EDIT 12.6.: Foto des violetten Kleides (mit grauem Mantel) nebst vielen anderen professionellen Bildern soeben hier gefunden.

Modequartier Fashionshows 2008

Das erste von zwei Show-Programmen fand gestern im Quartier 21 im Wiener Museumsquartier statt. Die ansäßigen Shops zeigten ihr aktuelles Sortiment. Combinat stellte die neuen Kollektionen von Pitour, meYoTa, Artista, km/a und Masi vor. MQ Point präsentierte Mode des österreichischen beinahe schon Klassikers Elfenkleid und der Berlinerin Andrea van Reimersdahl sowie Brillendesign von Robert La Roche.

Den Höhepunkt am Schluß bildeten die chinesischen Designer und Designerinnen, die derzeit bei gegenalltag zu Gast sind. Hier fehlt ganz einfach noch der Druck, verkaufen zu müssen, was die Sache wesentlich interessanter macht. Die Modelle kamen von Amus Leung, Yang Du, Weiwei Xu, Jacky Tsai T+D Studio, Nicole Xie, Liwen Lin, Masha Ma, Su Pei Ho und Pinie Wang.


Erfreulicher Weise gelang es, die Arena 21 genannte Lokation sowohl beim ersten Termin um 19 Uhr als auch bei der Wiederholung drei Stunden später gut zu füllen. Die Anwesenheit von etwas mehr Presse, Prominenz und – ja, warum denn nicht auch lokalen EinkäuferInnen würde den Event vielleicht wirklich zu dem machen, was der Werbetext so selbstbewusst behauptet:

Wien ist wieder in Mode. Davon können sich alle Interessierten am 19. und 20. September bei einem der absoluten Mode-Highlights des Jahres persönlich überzeugen.

Heute Samstag, den 20.9. folgt der zweite Streich, in dem einige ausgewählte Läden der Plattform 7tm ihr Angebot vorführen. Der Eintritt ist frei.

Fotos, Video: Tschilp.com

PS: Wieso das Quartier 21 im online veröffentlichten Programm keine Links zu den Shops und Labels angibt, ist mir unverständlich.

Austauschprogramm mit China

Im Showroom gegenalltag eröffnete heute Jasmin Ladenhaufen eine weitere Station ihres Chinaprogramms: Gemeinsam mit der Grafikerin, Fotografin und DJane Pinie Wang hat sie junge, innovative ModemacherInnen aus China ausfindig gemacht und ausgewählte Modelle nach Wien geholt.

Die meisten VertreterInnen studieren in London – etwa am renommierten Central Saint Martins, aber auch Arbeiten der Adlmüller-Preisträgerin Weiwei Xu sind unter dem Titel China Go noch bis 23. November präsent.

Im Rahmen der modequartier21 fashionshows werden am 19. September vor allem die kostümhaften Kreationen von Yang Du oder die in Schwarz gehaltenen Leder- und Fellarbeiten von Amus Lung zu sehen sein. Vormerken!

Im Gegenzug wird sich Ladenhaufen dann ab Oktober mit der Produktion copy alltag gegen copy auf China-Reise begeben.

gegenalltag „CHINA GO?
10. September bis 23. November 2008
gegenalltag
quartier21/MQ Electric Avenue
MuseumsQuartier Wien
Museumsplatz 1, A-1070 Wien
Öffnungszeiten: Mi – So 14-19 Uhr

Beteiligte DesignerInnen:

  • Yang Du
  • Amus Leung
  • Weiwei Xu
  • Jacky Tsai T+D Studio
  • Xiaoxiao Dong
  • Liwen Lin
  • Masha Ma
  • Su Pei Ho
  • Pinie Wang
  • Nicole Xie