Save the date: FO SHOW am 5. Juni 2012

FO SHOW
Modeschau der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz in Kooperation mir der Modeschule der Stadt Wien
Künstlerische Leitung: Ute Ploier
Kuratiert und inszeniert von: Adia Trischler, Jakob Lena Knebel, Barbara RüdigerDienstag, 5. Juni 2012, 18:30 und 20:30 Uhr
Wiener Straßenbahnmuseum, Erdbergstraße 109, Eingang Kösslerplatz

Übrigens: „fo show“ gesprochen ist engl. umgangssprachlich für „for sure“, also ein Wortspiel. I like ;-)

Cinema Photographique Contemporary by Michael Dürr

Der österreichische Fotograf Michael Dürr bespielt kommendes Wochenende an drei Tagen mit drei unterschiedlichen Programmen mit seinem Cinema Photographique den Project Space der Kunsthalle am Karlsplatz. Dürrs Modefotografie im Kinoformat gibt’s einmal am Freitag, den 4. Mai in Form einer Kooperation mit einem Fashion-Konzern, betitelt The Diesel intimate darkroom Défilé.

Am Samstag, den 5. Mai folgt dann die Wiener Avantgarde. Angestiftet von AUSTRIAN FASHION.NET entstanden gemeinsam mit den Wiener Conceptstores Meine Kollegen und Nachbarin filmische Szenerien aus der Wiener Innenstadt.

Mode und Accessoires kommen von Anna Aichinger, Astrid Deigner, A.F. Vandevorst, Baiba Ripa, Bradaric Ohmae, Bruno Pieters, Cathy Pill, Claudia Rosa Lukas, Dejan Dukic, Dries Van Noten, FLorian, Flor de Illusion, GON, Philippe Roucou, Raf Simmons, Susanne Hammer, Sonaj Bischur, Swash und Walter Van Beirendonck. Den Sound dazu werden Edgar Retro und Roman Globan (peng!, Mode Talking) verlegen.

Am Sonntag, den 6. Mai wird dann noch Signapura gegeben, eine live Performance mit Ensemblemitgliedern des Wiener Staatsballets.

Cinema Photographique Contemporary by Michael Dürr 4.-6. Mai 2012

Ort jeweils: Kunsthalle am Karlsplatz , Project Space, Treitlstraße 2, 1040 Wien

Crazy Bitch in a Cave!

Den Auftritt des Wiener Queerpop-Feingeistes Crazy Bitch in a Cave bei der letzten Abschluss-Präsentation des Bachelorlehrgangs Hetzendorf habe ich noch gut in Erinnerung.

Am 16. September erscheint nun mit Particles das erste Album von CBiaC (Releaseparty am 13.9.), und zu diesem Anlass entstanden einige wunderschöne Bilder, an denen auch eine ganze Reihe heimischer DesignerInnen beteiligt sind. Hier sind meine zwei Lieblingsfotos.

Foto: Ute Hölzl, Hair & Make-Up: Andi Riegler, Styling: Andreas Reiter
Weißes Fingerstricktop: Johanna Diwold
Beiger Umhang: Johanna Diwold, Lisa Edi

Foto: Ute Hölzl, Hair & Make-Up: Andi Riegler, Styling: Andreas Reiter
Weißer Mantel: Madeleine Nostitz-Rieneck
Armteil aus Papier: Kerstin Putz
Kette: CBiaC
Leggings: Diesel
Netz-Hose & Schuhe: Markus Binder

Comfortzone presents:
live und album presentation: Crazy Bitch in a Cave
rhiz, U-Bahnbogen 37, 1080 Wien

 

Azubis 02. Abschluss-Präsentationen des Bachelorstudiums Mode Hetzendorf

Die zwei Jahre sind schnell vergangen: Wally Salner und Johannes Schweiger (fabrics interseason), deren Vertrag für die künstlerische Leitung heuer auslief, konnten Samstag Abend noch einmal stolz auf die Früchte ihrer Arbeit blicken. Beim Abschluss-Event Azubis 02 zeigten die Studierenden des Bachelorstudiums Mode Hetzendorf (in Kooperation mit der Kunstuni Linz) ihre Arbeiten.

Wie schon im Vorjahr gab es keine zusammenhängenden Kollektionen einzelne Studierender zu sehen, sondern kombinierte Outfits, die in fünf Gruppen unter Anleitung von ExpertInnen aus zeitgenössischer Performance-Kunst, Fotografie und Mode vorgestellt wurden.

In Castingshow-Manier bewertete dann eine fünfköpfige Jury die verschiedenen Performances. Die Mitglieder – darunter Filmkritikerin Petra Erdmann, die Vizerektorin der Akademie der bildenden Künste Andrea Braidt oder Moderedakteur Daniel Kalt fanden an dieser Rolle sichtlich Spaß. Nur schade, dass bei aller Freude am ironischen Interpretieren die Kleidung selbst kein Thema war:

[…] und die Mode war sehr schön.

Etwas differenziertere Kommentare hätte ich den Damen und Herren ja eigentlich schon zugetraut ;-)

Gewonnen hat schließlich der Auftritt Pimp my silhouette and I will re-animate your pose, betreut von Maria Ziegelböck und Salvatore Viviano. Behaarte Männerbeine in Stöckelschuhen kombiniert mit lasziven Posen kommen derzeit ja hervorragend an, und das Freisein von sozialen Rollen und Geschlechtern zog sich sowieso als Generalthema durch die gesamte Veranstaltung.

So auch bei Seehase tanzt. Performing the gap, wo allerdings der Elektro-Falsettstimmen-Liveact von Crazy Bitch In A Cave die tapfer improvisierenden, tanzperformenden Models ziemlich an die Wand spielte.

Mein Favorit wäre ja das Team von Jakob Lena Knebel mit How to do things with performances gewesen, weil hier abgesehen von jedem theoretischen Über- bzw. Unterbau oder sonstwie soziokulturell hinterfragendem Kunstkontext immer noch das Wesentliche im Zentrum stand: eine großartige Fashionshow mit Tempo, Vielfalt, Inspiration und – vor allem – einem Haufen Mode!

Insgesamt war’s eine Hetz, die Zuordnung von Namen zu Kleidungsstücken blieb allerdings trotz Einblendung auf Videoscreens ein Ding der Unmöglichkeit.


Mode von:

  • BAKK 2:
    Renée Chvatal, Birgit Danler, Shira Ehlers, Theresa-Anna Erlach, Stella Gebauer, Dalia Hassan, Dorothee Huber, Matejan Ilic, Sebastian Kaucky, Susanne Kerl, Esther Naomi Knoll, Ilija Milicic, Johanna Pflaum, Julia Platzgummer, Stephanie Rizaj, Alina Saavedra-Santis, Lisa Sattlegger, Lena Scheerer, Linda Schirmel, Valentina Schwarz, Ines Sommer, Jana Wieland
  • BAKK 4:
    Olivia Altmann, Pia Bauernberger, Alice Frey, Lena Marie Fuhrmann, Elvira Greblic, Laura Haberkorn, Isabel Helf, Alice Kim, Aleksandra Kuleska, Luba Liebendörfer, Isolde Mayer, Natalie Ofenböck, Katharina Perzl, Maximilian Rittler, Simone Sassmann, Sophie Skach, Leonie Soyel, Claudia Stanek, Teresa Toth, Katharina Triltsch, Daria Vdovitchenko, Katrin Wallner, Louise Witt-Döring, Katharina Zanon
  • BAKK 6:
    Stefanie Dirninger, Johanna Diwold, Lisa Donhauser, Lisa-Marie Edi, Juliane Hutterer, Daniela Karlinger, Diane Krusche, Lida Marinkova, Katrin Mayer, Jennifer Milleder, Christina Nehrer, Carolina Neuhold, Madeleine Nostitz-Rieneck, Gabriel Schlesinger, Valentina Suvorova, Dominika Turociova, Romana Zöchling

Mehr dazu auch bei Anne, MichaelaMaria und Theresa.

Fotos & Video: Tschilp.com

Eine andere „Modenschau“: Kleiderbausatz von Ute Neuber


Letzten Donnerstag gewährte Ute Neuber im Rahmen der Ausstellung Verkleiden – Verwandeln – Verführen Einblicke in ihre aktuelle Arbeit „Kleiderbausatz“.

Die Basis dafür bildet ein Reservoir aus verschiedenen, wohl konstruierten Stoffteilen, die sich mittels beidseitiger Reißverschlüsse aneinander zippen und damit fast beliebig kombinieren lassen.

In einer Art Lecture-Performance zerlegte Ute Stück um Stück das auf einer Puppe vorbereitete Rokoko-Kostüm in seine Bausatzteile, remixte diese wiederum mit anderen, am Boden ausgelegten Elementen und übertrug so in verschiedensten, oft überraschenden Zwischenschritten das Kleid auf ihren eigenen Körper.

Eine ganz exquisite Demonstration, eine andere „Modenschau“, die Lust auf’s Anprobieren und Verändern machte. Und wer mochte, durfte sich anschließend sogar selbst am Kleiderbausatz versuchen.

Ute Neuber ist freischaffende Künstlerin, sie arbeitet im Bereich Mode/Accessoires, Kostüm- und Bühnenbild, Ausstellungen und Lehrtätigkeit und lebt in Wien. Carmen Rüter hat mit Ute vor kurzem ein interessantes Gespräch für AustrianFashion.Net geführt.

Die Ausstellung Verkleiden – Verwandeln – Verführen läuft noch bis 31. Oktober 2011 im Österreichischen Theatermuseum in Wien. Für den Katalog hat übrigens meine Schwester Andrea Amort einen spannenden Beitrag über die Tanzkostüme geschrieben.