Ethical Fashion Diplomatique

imbert_

In den leicht abgenutzten und vielleicht gerade deshalb recht charmanten Salons des Palais Clam-Callas – sprich Institute Francais – in Wien zeigte heute Juliet Imbert unter der Obhut des französischen Botschafters nochmals ihre Arbeiten. Sie waren bereits bei der MQ Vienna Fashionweek zu sehen, Imbert hatte zuletzt als Artist in Residence ein Monat im Museumsquartier gewirkt.

Die Pariser Modedesignerin und Gewinnerin des Ethical Fashion Show Award – Carrousel du Louvre recycelte für ihre Kollektion Dyad unbenutzte Materialien, die von Pariser Couture Häusern stammen,  wie auch Vintage von Wiener Flohmärkten.


Und da die französische eine etwas intellektuellere Kulturnation ist – hierzulande erfreuen wir uns modemäßig ja am liebsten am reinen Spektakel – gab es vorab auch Programm: Cloed Baumgartner (Milch), Claudia Sprinz (Greenpeace), Julia Scharl (wandelbar) und Daniel Kalt (Die Presse) unterhielten sich über Mode und Nachhaltigkeit. Was eigentlich ein brennendes Thema sein könnte angesichts der Zustände unter denen Kleidung – und zwar durchaus auch im Luxus-Segment – erzeugt wird, verlief als nette Plauderei.

Da war von Entschleunigung die Rede, der Überflüssigkeit fünf Kollektionen pro Jahr zu produzieren (ein Umstand, der meines Wissens nach ohnehin auf kein österreichisches Label zutrifft), da wurde der Bedarf nach immer wieder neuer Kleidung in Frage gestellt und Swapping-Events und privater Kleidertausch als Alternative vorgeschlagen, der Mangel und die fehlende Transparenz von Öko- und Nachhaltigkeits-Gütesiegeln jedoch kaum gestreift, die Verantwortung von Industrie und Politik nicht erwähnt. Eh lieb, weil wir waren ja im diplomatischen Rahmen, aber irgendwie auch schade.

Das mit der Lust am Neuen hat im Übrigen recht wenig mit Kleidung zu tun, wer das glaubt, hat das System Mode nicht verstanden.

P.S. Am kommenden Wochenende (27.-29.9.2013) findet in Linz die WearFair statt.

Fr. Jona&son in Wien

Ab Donnerstag, den 24.6. bespielt Fr. Jona&son zusammen mit ALILA für eine Woche das Schaufenster im Betastore der famosen Gebrüder Stitch. Meine liebe oberösterreichische Blog-Kollegin mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit wird mit ihren Einzelstücken aus Recycling-Seide-Print und Bio-Denim vertreten sein.

ALILA verarbeitet in ihrer aktuellen Kollektion Vintage Seide zu Tunikakleidern, Gürteln und Taschen, Fotos gibt’s auf ihrem Blog.

Das sogenannte Programmfenster stellen die Gebrüder Stitch jede Woche einem befreundeten und geistig verwandten Label, Künstler oder Laden zur Verfügung um sich zu präsentieren. Ab 1. Juli folgt dann übrigens Cloed Baumgartner mit ihrem Label Milch.

Programmfenster von ALILA & Fr. Jona&son
Gebrüder Stitch Betastore im Ausstellungsraum
Gumpendorfer Strasse 23, 1060 Wien
24. Juni bis 1. Juli
Eröffnung: Donnerstag, 24. Juni ab 19 Uhr

Die Gebrüder Stitch gibt’s im Betastore noch bis Ende Juli, mehr Infos hier.

Clothes Swapping & fashion.re.create in Graz


So mancher Kleiderkasten wird von coolen Fehlkäufen und in Ungnade gefallenen Teilen gut befüllt. Und wer dann doch kein Modemuseum eröffnen sondern sich von den guten Stücken trennen und auch noch andere dafür bekommen möchte, begebe sich schnell nach Graz zum Clothes Swapping.

Hier wird aber nicht nur getauscht!
ModedesignerInnen, SiebdruckexpertInnen und KünstlerInnen bieten auch noch hre Dienst an um das Gefundene neu zu gestalten.

Clothes Swapping & fashion.re.create
Kleidung abgeben:
Mo, 22. – Fr, 26. Februar, 09:00–18:00 Uhr
Neue bekommen: Sa, 27. Feb. 10:00–22:00 Uhr
Location: <rotor>, Volksgartenstrasse 6a, 8020 Graz
Eintritt: Du entscheidest!