Klotzen nicht Kleckern. Michalsky eröffnete die MQ Vienna Fashion Week

Michalsky SS15 Atmo

Die deutsche Modemarke Michalsky bildete am Montag den Auftakt zur diesjährigen MQ Vienna Fashion Week.

Wie schon letzten Juli im Rahmen der Berliner Fashionweek gab es zwei Shows zu sehen: Männer und Frauen, jeweils die Frühjahr/Sommer 2015 Kollektion, nur halt jetzt statt Riesenbühne in abgespeckter Laufsteg-Version. Sogar das Outfit, das Michael Michalsky beim Finale trug, war identisch (vergleiche hier und z.B. hier). Jedenfalls ein Designer, der seine eigenen Kreationen auch trägt.

Keine Überaschungen klarer Weise. Saubere Kollektionen mit ein bisschen von allem, was man zum Verkaufen braucht.  Der Mix aus traditioneller Sportswear, Klassik, Glamour und Prinzessinnenkleid mit qualitativ hochwertiger Optik, ist irgendwie sehr deutsch für mich. Und mir fällt wieder dieser Werbeslogan aus den spätem 70ern ein – quadratisch, praktisch, gut…

Michalsky SS15 Michalsky SS15 MQ Vienna Fashionweek AtelierMichalskySS15

Mit dem Namen des 47-jährigen in Berlin lebenden Modeschöpfers sind eine vielseitige Karriere und Projekte verbunden, die eigentlich unterschiedlicher nicht sein könnten.

Die richtungsweisenden Kooperationen mit Yohji Yamamoto (Y3), Stella McCartney oder Missy Elliott, die Michael Michalsky Während seiner mehr als elf Jahre bei Adidas gelangen, eröffneten dem Unternehmen aus dem Abseits heraus neue Wege direkt ins Luxus-Segment. Gleichzeitig verpasste er dem Sportartikel-Hersteller mit der Retro-Schiene „adidas originals“ einen Patzen Glaubwürdigkeit, und aktualisierte so den über die Zeit abhanden gekommenen, authentischen Gesamtzusammenhang.

Nach der Gründung seines eigenen Premium Labels 2006 sollte dann wiederum die Billig-Linie Mitch & Co für Tschibo 2007-09 urbanes Publikum ansprechen und nebenbei den damals noch recht unbekannten Namen Michalsky in die Medien bringen.

Inzwischen finden sich unter dem Dach der Michalsky Holding ausser Bekleidung und Accessoires auch die Bereiche Möbel und Interieur, Parfums dürfen natürlich auch nicht fehlen. Das designLab kümmert sich um Kooperationen mit internationalen Kunden wie P&G, Audi oder Intel. Schon beeindruckend.

Sommerliche Gaudi: Preview-Modenschau im MQ

So hat das also ungefähr ausgesehen am Mittwoch im Wiener Museumsquartier als die ansässigen Boutiquen Combinat und MQ Point im Rahmen des Summer of Fashion ihre Herbstmodenschau ausrichteten und Walking Chair („We make things and songs“) zwischendurch zu ihrem Liedchen See You in the Sun die gleichnamigen Spiegelobjekte präsentierten. Heiß war’s wie an der Cote, allein das Meer im Hintergrund fehlte. Dort wartet man aber jedenfalls bis es finster ist, damit man dann schön bei Scheinwerferlicht inszenieren kann.

Stellen wir uns das unter zeitgemäßer, weltoffener, international konkurrenzfähiger, städtischer Kultur vor? Eine unpraktische, verwinkelte Laufstegkonstruktion auf Getränkekisten eines Sponsors, und mag sie noch so nachhaltig hölzern und tiefsinnig rot angefarbelt sein, eher beliebige Lounge-Sounds (Ausnahmen: Pitour und km/a), die üblichen kostengünstigen Models aus Bratislava plus vereinzelter Ex-Austrias-Next-Top-Model-Kandidatinnen, Konfettiregen am Schluss (verliert auch irgendwie den Überraschungseffekt, wenn es bei jeder Show passiert) und fertig ist die möglichst unverfängliche sommerliche Gaudi?

Bei allem Respekt für den Aufwand und die bestimmt harte Arbeit aller Beteiligten, aber über die Dankbarkeit dafür, „dass überhaupt etwas passiert“ sollten wir doch langsam hinauskommen und die Ansprüche höher schrauben. Die Mode und ihre DesignerInnen haben mehr verdient als provinzielle Beliebigkeit.














Websites der Labels:

Alle Videos: Tschilp.com, Fotos Flickr

Herbst Modenschau mit Pitour, Artista, km/a, Aquanauta, Patzaikin, Nubu und Mila Miyahara

 

Die Läden Combinat und MQ Point – beide seit Jahren fixer Bestandteil des Wiener Museumsquartiers in Sachen Mode und Design – laden zur Herbstmodenschau.

Neben den bekannten Combinat-Vertreterinnen PitourArtista, km/a, Aquanauta zeigt erstmals das rumänische Label Patzaikin, das übrigens gerade die rumänische Olympia-Delegation für London modisch betreut hat.

 

Ausserdem dabei: die beiden aktuellen „Designer des Monats“ im MQ Point: Nubu aus Budapest und Mila Miyahara aus Deutschland. Last not least stellt das sympathisch narrische Designtrio Walking Chair sein jüngstes Produkt „SEE YOU In the Sun“ vor.

Preview-Modenschau Herbst/Winter 12
Mi 22.August 2012, 18 Uhr
MQ Haupthof
(bei Schlechtwetter: Arena21 & Ovalhalle im MQ)
Eintritt frei
www.mqw.at/SoF
Anschließend Late Night Shopping im Combinat 

Bilder oben: Pitour, Fotos: Michael Wittig, Bilder unten: Patzaikin, via patzaikin.com

MQ Vienna Fashionweek 2010

Wie die „Vision, einen Mode-Event auf internationalem Niveau zu realisieren“ heuer aussehen wird, können wir von 22. bis 26. September begutachten, wenn im Wiener Museumsquartier die MQ Vienna Fashion Week nach der Premiere im vergangenen Herbst zum zweiten Mal über die Bühne geht.

Infos wie Designerliste, Showkalender, Kartenpreise – heuer sind auch VIP Ticket erhältlich – gibt es jetzt auch auf der Website. Social Media Aktivitäten sind, wie man hört, noch in Planung, da werden sich schon noch ambitionierte PraktikantInnen finden ;-)

MQ VIENNA FASHION WEEK 10
22. bis 26. September 2010
Museumsquartier Wien

Foto:  Michael Dürr, Model: Hanaa/Look Models, Mode: Dernier Cri

Fish and Chips, Twice Please?! Britisches Modedesign im Museumsquartier

Fish and Chips, Twice Please?! ist eine innovative und spektakuläre Ausstellung, die Großbritannien als ein Land präsentiert, in dem internationale und kreative Köpfe die Zukunft der Mode gestalten?,

meint Emma Bell. Die britische Modedesignerin – keine ganz Unbekannte in Wien – hat gemeinsam mit der ebenfalls in London lebenden, slowenischen Künstlerin Polona Dolzan die kommende Mode-Ausstellung im Freiraum des Quartier 21 kuratiert.

Nach 50 ± anni di moda italiana wird damit wieder eine Ausstellung um eine Nation herum gebaut, diesmal Großbritannien, und man darf gespannt sein, wie der Vergleich ausfallen wird.

Ein umfangreiches, recht dynamisch klingendes Veranstaltungsprogramm sowie ein Blog begleiten die Ausstellung. Wirkt alles schon jetzt viel weniger verstaubt als die mäßige römische Grandezza.

Fish and Chips, Twice Please?!
11. Juni – 12. September 2010
Täglich 10-19 Uhr, Eintritt frei
freiraum quartier21 INTERNATIONAL

Eröffnung: 10. Juni 2010, 18 Uhr

Mit Performance der finnischen Künstlerin Riitta Ikonen in einem Outfit, das britische und österreichische Folklore thematisiert. Host: Titus Groan, Sound: Tingel Tangel und Christian Candid/Klein Records

Lecture mit Dashing Tweeds: 11. Juni 2010, 17 Uhr
Guy Hills und Kirsty McDougal geben Einblick in Webtechniken und Textilherstellung.

Zitat: Pressetext, Foto: Dashing Tweeds