Eine andere „Modenschau“: Kleiderbausatz von Ute Neuber


Letzten Donnerstag gewährte Ute Neuber im Rahmen der Ausstellung Verkleiden – Verwandeln – Verführen Einblicke in ihre aktuelle Arbeit „Kleiderbausatz“.

Die Basis dafür bildet ein Reservoir aus verschiedenen, wohl konstruierten Stoffteilen, die sich mittels beidseitiger Reißverschlüsse aneinander zippen und damit fast beliebig kombinieren lassen.

In einer Art Lecture-Performance zerlegte Ute Stück um Stück das auf einer Puppe vorbereitete Rokoko-Kostüm in seine Bausatzteile, remixte diese wiederum mit anderen, am Boden ausgelegten Elementen und übertrug so in verschiedensten, oft überraschenden Zwischenschritten das Kleid auf ihren eigenen Körper.

Eine ganz exquisite Demonstration, eine andere „Modenschau“, die Lust auf’s Anprobieren und Verändern machte. Und wer mochte, durfte sich anschließend sogar selbst am Kleiderbausatz versuchen.

Ute Neuber ist freischaffende Künstlerin, sie arbeitet im Bereich Mode/Accessoires, Kostüm- und Bühnenbild, Ausstellungen und Lehrtätigkeit und lebt in Wien. Carmen Rüter hat mit Ute vor kurzem ein interessantes Gespräch für AustrianFashion.Net geführt.

Die Ausstellung Verkleiden – Verwandeln – Verführen läuft noch bis 31. Oktober 2011 im Österreichischen Theatermuseum in Wien. Für den Katalog hat übrigens meine Schwester Andrea Amort einen spannenden Beitrag über die Tanzkostüme geschrieben.

blog.mode: addressing fashion

Das Kostüminstitut am New Yorker Metropolitan Museum of Art – Ort der Sehnsucht für alle, die sich mit Geschichte, Theorie und Praxis der Mode auseinandersetzen – bringt seine aktuelle Ausstellung auch im Web.

Mode wird als lebendige Kunstform betrachtet, offen für unterschiedliche Interpretationen und Diskussionen – und was eignet sich da besser als ein Blog?

blog.mode: addressing fashion

…is the first in a series of shows designed to promote critical and creative dialogues about fashion. The exhibition presents some forty costumes and accessories dating from the eighteenth century to the present—all recent Metropolitan Museum acquisitions—and invites visitors to share their reactions online or from a „blogbar“ of computer terminals in the exhibition galleries.

Neben Modellen von Poiret, Yamamoto oder den berühmten Manholos im Damien-Hirst-Tupfen-Design gibt auch Exponate mit Wien-Bezug:

Austrian Evening Dress, 1910–12. Pink silk satin, yellow silk satin, pink silk net with gold bead, rhinestone, and silk thread embroidery and tasseled rope appliqué, white silk lace trim. Bescheibung und Foto: The Metropolitan Museum of Art, New York. Helmut Lang (Austrian, b. 1956). Evening Dress, fall/winter 2004–5. White mushroom-pleated silk organza, white silk chiffon, and natural horsehair. Bildbeschreibung und Foto: The Metropolitan Museum of Art, New York.

Links: Courtly Vienna
Rechts: Amazon » Helmut Lang
Ausstellung und Blog laufen noch bis 13. April.