Miu Miu Spring/Summer 2014 Advertising Campaign

miumiu_SS2014_campaign

Miu Miu hat eben ein recht hübsch gemachtes Werbe-Video online gestellt, alles andere wäre allerdings bei den Beteiligten (siehe Credits unten) ja wirklich eine Enttäuschung. Man geht also auf Nummer sicher und zeigt junge Frauen, selbstverständlich Schauspielerinnen – der der Prada-Konzern bearbeitet den US-Markt ja schon seit längerem mit dem Einsatz von Testimonials aus der internationalen Filmszene – junge Frauen also, die in Miu Miu zu lustigem Moombahton-Sound Spass haben. Was fällt euch sonst noch dazu ein?

Credits
Direction: Inez & Vinoodh
Starring: Elle Fanning, Bella Heathcote, Lupita Nyong’o, Elizabeth Olsen
Music: Porter Robinson

Marc Jacobs Fall 2013

Marc Jacobs, Fall 2013, NY Fashion Week, Screenshot

Meine Mike Oldfield-Phase habe ich schon sehr, sehr lange hinter mir, und bei allem gekonnt reduzierten Glamour konnten mich von den Silhouetten her einzig die Mäntel überzeugen, aber das Stage-Design der gerade in New York über die Bühne gegangenen Herbst/Winter 2013 Show von Marc Jacobs sieht wirklich fantastisch aus.


Spätestens seit Karl Lagerfelds letzter Haute Couture Show für Chanel (Spring/Summer 2013) setzt man – soferne es das Budget erlaubt – keinen Laufsteg sondern die Arena ein. „Make a difference“ ist das Marketing-Credo. Und sich vom Chanel Setting inspirieren zu lassen wird ja wohl erlaubt sein.

Chanel Haute Couture Show, Spring 2013, Screenshot

Auch der New Age Sound klingt ähnlich, obwohl natürlich David Bedford/Michael Oldfields Sirens ein bisschen platt psychedelisch daherkommt im Vergleich zu Maurice Ravels Lever du jour. Und während bei Chanel der anbrechende Tag durch das grandiose, gläserne Grand Palais scheint, setzt Marc Jacobs das wärmende Rotlicht einer noch gühenden Herbstsonne ein.

Schon schön. Beides. Und Pre-Order – gleich nach der Show konnte man Outfits bei Marc Jacobs online vorbestellen – ist vielleicht gar nicht so weit weg von Haute Couture.


 

Ehre, wem Ehre gebührt

LeserInnen-Post ist super. Und ganz besonders freue ich mich über so aufmerksame Hinweise wie diesen:

Liebe Michaela,
bezugnehmend auf deinen Blogeintrag vom 16. März dieses Jahres:
http://tschilp.com/2012/03/16/7527/wo du den Tschilp-Award für das spannendste Schaufenster vergibst, fordern wir hiermit den Lifetime Achievement Tschilp Award für die kreativste Kampagnen ein, weil die Idee wurde von Herrn Gansterer www.lukasgansterer.com und Backyard-Sale www.backyardsale.at schon im Frühjahr des Jahres 2010 konzipiert und umgesetzt.
Siehe unten angeführte Mail.
Bitte um Terminvereinbarung der Preisübergabe,
mit freundlichen Grüßen

Da kann ich doch nur sagen: Mea culpa – habe ich doch glatt vor nicht ganz zwei Jahren eine Email übersehen! Ich darf hier also den schnieken Flyer zum Backyardsale nachreichen. Ehre, wem Ehre gebührt.

Tschilp Award gibt’s übrigens derweilen weder für Auslagen – da müssen erstmal noch ein paar mehr gute gemacht werden – noch für Kampagnen.

„Celebrating fashion and technology“: Lagerfeld & Massenet bei Le Web

Während der vergangenen drei Tage fand in Paris die Le Web statt,  eine der größten Internet-Konferenzen mit einer beeindruckenden internationalen Speakers-Liste und Themen, die sich um Technologien, Trends, Innovationen, Social Media oder Start-Ups drehen. Auf den ersten Blick nicht unbedingt eine Zielgruppe für eine neue Modelinie.


Wenn dahinter jedoch die Namen Lagerfeld und Net-A-Porter stehen, sieht die Sache schon eher nach genialer Kommunikations-Strategie aus. Und so verkündeten Net-A-Porter-Gründerin Natalie Massenet und Meister-Createur Karl Lagerfeld persönlich gleich am Beginn des ersten Tages den offiziellen Start des neuen Fashionbrands Karl.

Der Launch der 100 Teile starken Kollektion wird am 25. Jänner 2012 zunächst ausschließlich online exklusiv auf Net-A-Porter stattfinden. Und nach dem Motto „there is no reason that cheap things are poorly designed,“ sollen die Preise zwischen 60 und 350 Euro liegen.

Eine globale Marke für einen globalen Massenmarkt vom Start weg, das ist schon eine gewaltige Herausforderung. Und die will man ohne den Umweg über die traditionellen Kommunikations-Wege (Show, Presse, Messen) angehen und Konsumentinnen direkt ansprechen. Die Lieferung soll innerhalb 24 Stunden erfolgen. Weltweit. „Things are most interesting that haven’t been done before… the way (this business runs) is totally the way of the 21st century, “ so Lagerfeld.

Nach Kick-off und erstem großen Buzz bei Le Web werden in den kommenden Wochen nach und nach die verschiedenen Launch-Aktivitäten ausgerollt, und da darf man sich mindestens State-of-the-Art Digital Advertising und Social Media Kampagnen erwarten. Karl’s Kult lautet schließlich das Ziel, Augmented Reality und eigene Apps inklusive. Derweilen kann man sich bei Net-A-Porter oder auf karllagerfeld.com für Updates registrieren (karl.com scheint momentan noch in Entwicklung zu sein).

Looks werden bis zum Jänner wohl eher in kleinen, gezielten Häppchen verteilt werden. Neben einem Teaser-Video kursiert jetzt immerhin ein erstes Outfit-Foto. Versatzstücke aus dem persönlichen Repertoire von Karl Lagerfeld wie hohe Krägen oder die fingerlosen Lederhandschuhe sind da zu sehen in Nichtfarben wie Schwarz, Weiß oder Silber.

Und noch einer „very stimulating challenge“ stellt sich das Modegenie:  Der Online-Launch von Karl findet nämlich am selben Tag statt wie die Chanel Haute Couture Show „which is the most expensive in the world“.
„The two ends of what fashion and cloths (are) all about“ – der Luxus einer vergangenen Epoche und ein innovatives Vermarktungsmodell werden zeitgleich in die Welt gesetzt.

Zitate: Livestream Le Web

Alber Elbaz & Lanvin & H&M

Heute bestätigte H&M die nächste Design-Kollaboratgion.  Alber Elbaz, Kreativdirektor bei Lanvin gestaltet eine Holiday-Kollektion für Frauen und Männer.  Sie soll ab 23. November in 200 H&M Geschäften weltweit verkauft werden.

Also tragen wir hier halt auch noch unser Schärflein zum Erfolg dieser Win-Win Imagekampagne bei und helfen ein wenig mit, dass die Marken Lanvin und H&M ihren Bekanntheitsgrad verbreitern und somit den Brand-Wert steigern können.

[… ] They asked if I could actually translate the dream we created at Lanvin to a bigger audience. […] I loved the idea that H&M was going luxury.

Soweit Alber Elbaz im folgenden Video.


Schön brav aufgesagt, Herr Elbaz!

via WWD, Jessica’s closet, et al