Gelungenes Experiment: Das erste Wiener FashionCamp

Vergangenen Samstag war’s  endlich soweit. Nachdem wir beim letzten allgemeinen BarCamp im Mai mit Erfolg eine Session zum Thema Mode gewagt hatten, wollten wir das Format diesmal für eine ganze Mode-Tagung nutzen.

Obwohl für viele Modebegeisterte neu, erwies es sich einmal mehr als bestens funktionierende Möglichkeit Wissen und Meinungen miteinander auszutauschen. Und im Auditorium im Wiener MUMOK herrschte den ganzen Tag eine angeregt angenehme und offene Atmosphäre.

Inhaltlich fand ich alle Sessions spannend und vor allem abwechslungsreich. Walter Lunzer gab – gleich in der Früh – eine sprichwörtlich lebendige Abhandlung seiner Diplomarbeit zum Thema Dresscodes zum besten. Nebenan widmete sich Strick-Guru Veronika Persché experimentellen Textilien.

Befragt, wie das Online-Kommunizieren mit dem Betreiben eines Fashionabels zusammengeht, erzählten in meiner Diskussionsrunde Julia Cepp (mija t. rosa), Claudia Lukas (Claudia Rosa Lukas, Austrian Fashion Net), Christian Moser (superated, samstag) und Moriz Piffl (Gebrüder Stitch), wie sie Website, Facebook, Blogs und co einsetzen, während im zweiten Raum über Nachhaltigkeit im allgemeinen und die Wearfair im besonderen gesprochen wurde. Zwischendurch stellten einige der Anwesenden spontan ihre Blogs vor.

Der legendäre Mario Soldo offerierte amüsante wie kritische Einblicke in die Wiener Modeszene der 80er und 90er Jahre von U-Mode bis IMOTA und ließ dazu reichlich Anschauungsmaterial wie gedruckte Einladungen – very old school ;-) – durch die Runde gehen.

Viki Krammer diskutierte die Technorati Studie State Of The Blogosphere 2009 und deren Relevanz für Fashionblogger und Sandra Konrad erklärte SEO (Search Engine Optimisation).

Derweilen gelang es Mary Scherpe mit dem nur 15-minütigen Vortrag Die Milchmädchenblogger eine wichtige und notwendige Diskussion auszulösen, deren aufklärerische Dimension leider einigen Anwesenden entgangen sein dürfte. Mehr dazu zum Beispiel hier oder hier.

Den Abschluss bildeten dann eine Dreier-Session, in der garmz, useabrand und EDITD ihre Fashionprojekte mit jeweils durchaus revolutionärem Potential diskutierten sowie die Session Bloggen als Karrieresprung, von der ich leider gar nichts mitbekommen habe, weswegen mir wohl auch keine große Bloggerkarriere mehr vergönnt sein wird.

Mit insgesamt rund 80 Teilnehmern und Teilnehmerinnen wird das FashionCamp übrigens  möglicherweise als erstes BarCamp in die Geschichte eingehen, bei dem mehr Frauen als Männer dabei waren. Und das nächste kommt bestimmt.

  • Weitere Postings über das Fashioncamp hat Maria gesammelt.
  • Links zu den Aufzeichnungen des Livestreams (by Luca) aus Raum A sowie Slides zu einigen Sessions sind hier zu finden.
  • Karola Riegler hat fast alles fotografisch festgehalten.

Foto: Karola Riegler

Erstes FashionCamp in Wien: 25. September 2010

Beim letzten Wiener BarCamp im Mai haben wir – Michaela Ambos/Cooloutfit, Andreas Klinger/garmz, Claudia Lukas/Austrianfashion.Net, Maria Ratzinger/Stylekingdom und ich – erstmals eine Session zum Thema Mode & Internet gehalten.

Und das sollte Konsequenzen nach sich ziehen. Jetzt ist es soweit: Das erste FashionCamp findet am 25. September im Museumsquartier in Wien statt!

Mehr Infos & Anmeldung unter

Barcamp Wien: 29. & 30. Mai 2010

Dieses Wochenende findet wieder ein großes Barcamp in Wien statt. Nach meinen ersten Barcamp Erfahrungen 2007 und 08 und Erfolgs-Storys von verschiedenen themenspezifischen Mini-Barcamps dachte ich immer wieder darüber nach, wie extrem spannend und produktiv so ein qualitativ hochwertiges Treffen auch für Modeleute sein könnte. Die Zeit war aber nicht reif.

Ich bin immer noch überzeugt davon, dass aus engagierten Kollaborationen zwischen Akteuren aus der  Mode- und Onlinewelt mehr entstehen kann als aus irgendwelchen halbherzigen, geförderten Marketingworkshops. So freut mich besonders, dass es auch erstmals Anmeldungen aus der Fashionblogosphere gibt.

„Wie das Internet die Modewelt auf den Kopf stellt“ könnte eine richtig spannende Session werden – vielleicht sogar mit ein paar spontan entwickelten Breakout-Sessions, denn die Location (Microsoft, Am Europlatz 3, A-1120 Wien) wäre dafür ja bestens geeignet. Ich bin jedenfalls dabei.

Übrigens wird es als Giveaway und nette Erinnerung wieder die feinen, schwarzen Bambus-Shirts mit schön dezentem, zweifarbigen Logodruck geben.

BarCamp Vienna am 4. & 5. Oktober

Job und Freizeit verschmelzen für mich demnächst auf ungewohnte Weise, denn in den Räumlichkeiten, wo ich sonst arbeite, findet erstmals auf Initiative meines Kollegen Dieter ein BarCamp statt. Am Samstag, den 4. und am Sonntag, den 5. Oktober beherbergt Hewlett Packard das BarCamp Vienna. Tja, damit werde ich schon wieder die Pariser Fashionweek verpassen!

Um die T-Shirts habe ich mich diesmal gekümmert, deswegen gibt’s natürlich auch welche mit schickem Damenschnitt, damit ich da nicht wieder mit DIY-Ideen zum Umändern aufwarten muss. Außerdem habe ich mich bemüht, eine umweltverträgliche Variante zu finden, und bin dabei auf Shirts aus wunderbar weichem Bambus-Jersey gestoßen (für XXL war leider nur Baumwolle verfügbar). Ansonsten werden sie sehr, sehr dezent ausfallen. Helge hat sich übrigens pink gewünscht…

PS: Hat jemand Lust, eine Session zum Thema „Online & Fashion“ zu machen?

Tschilp auf FM4: jetzt auch mit Ton

Zu guter letzt hat sich doch noch ein Mitschnitt des FM4-Beitrags über Modeblogs gefunden.

[audio:fashionblogsfm4.mp3]

Im Interview zu hören sind: Adia Trischler, Alix Bancourt, Stefan Urschler und meine Wenigkeit – unter anderem über das sehr spezielle Genre der Barcamp-Fashion, siehe etwa auch hier oder hier.

Das Transkript zum Nachlesen hat Gerlinde Lang online gestellt. Danke, hat Spass gemacht!