Blockparty Kirchengasse am 6.11.09

Blockparty in der Kirchengasse, 6.11.09

Die Blockparty in der Wiener Kirchengasse im siebten Bezirk hat schon Tradition. Am Samstag, den 6. November gibt’s von 19 bis 21 Uhr wieder Exhibitions, Night-Shopping, Sales, DJs & Party wie folgt:

  • At First Sight (Kirchengasse #24): Sandra Haischberger / FEINE DINGE mit ihrer aktuellen Keramikkollektion
  • Brillen Giovanni (Siebensterng. #40): Alles rot & rot Wein… Sunglasses 15% SALE
  • Common People (Kirchengasse #40): Sale, Live Dj und Drinks
  • Disaster Clothing (Kirchengasse #19): DC Fashion Victim Party, Sound support by DJ Levi
  • Love Saves the Day (Siebensterngasse #28): Special-SALE & laid back Sound!
  • Mot Mot (Kirchengasse #36): Plakatieren verboten! Ein T-Shirt nimmt Stellung + Drawing-Session
  • Reisebüro Columbus-Condor (Burggasse #37): Urlaubsplanung bei einem Glas Sekt
  • Schmuckladen (Kirchengasse #40/1): Frosty Films + Maroni
  • Sixxa Store (Kirchengasse #22): Papel Picado Ausstellung
  • Yogesh (Kirchengasse #24): World of Fragrance, 10% Sale
  • Zapateria (Kirchengasse #26)

Edit [5.11.]: Vier herbstfrisch gestylte Modells, eingekleidet von Lena Hoschek und
Wiener Konfektion werden den aktuellen 7tm Folder präsentieren, Start um 19 Uhr bei At First Sight.

Edit [6.11.]: Download 7tm Folder, Herbst 2009

Have fun!

Endlich! Ozelot Sale

Ozelot Sale

Der siebente Wiener Gemeindebezirk ist ja längst kein Geheimtipp mehr, wenn es individuelle Mode und Accessoires abseits ausgetretener Pfade geht (siehe auch das 7tm Verzeichnis). Seit rund zwei Jahren trägt Günther Schöffmann aka Ozelot mit seiner feinen Nase für internationales, urbanes Taschendesign dazu bei.

Um bis zu 50 Prozent reduziert sind jetzt superweiche Taschen von Catherine Parra, veganes Design von Matt & Natt, klassische Messengerbags von airbag craftworks sowie einzelne Modelle diverser Labels (Überblick auf der Ozelot Webite).

7tm: Verpasste Show und was dann?

Am Samstag fanden im Wiener Museumsquartier im Rahmen der Modequartier Fashionshows die Schauen des Netzwerks 7tm statt. Verkühlt wie ich bin, musste ich leider passen. Immerhin finden sich dank Milch die einleitenden Worte von Mit-Initiatorin Barbara Denk sowie die Show von Maronski online.


Die 7tm Website hingegen schmückt sich derzeit mit einem nicht klickbaren, lustigen Imagefoto, das auch auf den aktuellen rosa Flyer gedruckt wurde. Das Format des Printflyers ist im Vergleich zur letzten Version aus dem Frühjahr übrigens stark geschrumpft, obwohl das Netzwerk um vier Adressen gewachsen ist.

Ein unpraktisches Nummerierungssystem versucht die Läden auf einem schematischen Plan des 7. Bezirks zu zeigen. Hier stehen nicht die Namen der Geschäfte und Labels im Vordergrund, sondern die Anzahl der Locations. Ebenso unübersichtlich gestaltete sich bislang auch die Website, man darf auf die neue Version gespannt sein.

Barbara Denk nennt das übrigens „attraktive Marketingstrategien“.


Na gut, vielleicht ist ja der Website-Relaunch nicht rechtzeitg fertig geworden, wäre nicht so schlimm. Man könnte sich leicht mit freien und schicken Onlinetools behelfen. Vor allem, zu Fashionshowzeiten.

Das Minimum an Information für potentielle KundInnen sollte doch wohl wenigstens eine schlichte Linkliste sein. Ein toller Mehrwert könnte schon durch Einsatz von z.B. Googlemaps erzielt werden. Und wenn dann auch noch ein paar Fotos und Videos der Samstags-Show verlinkt wären…

Modequartier Fashionshows 2008

Das erste von zwei Show-Programmen fand gestern im Quartier 21 im Wiener Museumsquartier statt. Die ansäßigen Shops zeigten ihr aktuelles Sortiment. Combinat stellte die neuen Kollektionen von Pitour, meYoTa, Artista, km/a und Masi vor. MQ Point präsentierte Mode des österreichischen beinahe schon Klassikers Elfenkleid und der Berlinerin Andrea van Reimersdahl sowie Brillendesign von Robert La Roche.

Den Höhepunkt am Schluß bildeten die chinesischen Designer und Designerinnen, die derzeit bei gegenalltag zu Gast sind. Hier fehlt ganz einfach noch der Druck, verkaufen zu müssen, was die Sache wesentlich interessanter macht. Die Modelle kamen von Amus Leung, Yang Du, Weiwei Xu, Jacky Tsai T+D Studio, Nicole Xie, Liwen Lin, Masha Ma, Su Pei Ho und Pinie Wang.


Erfreulicher Weise gelang es, die Arena 21 genannte Lokation sowohl beim ersten Termin um 19 Uhr als auch bei der Wiederholung drei Stunden später gut zu füllen. Die Anwesenheit von etwas mehr Presse, Prominenz und – ja, warum denn nicht auch lokalen EinkäuferInnen würde den Event vielleicht wirklich zu dem machen, was der Werbetext so selbstbewusst behauptet:

Wien ist wieder in Mode. Davon können sich alle Interessierten am 19. und 20. September bei einem der absoluten Mode-Highlights des Jahres persönlich überzeugen.

Heute Samstag, den 20.9. folgt der zweite Streich, in dem einige ausgewählte Läden der Plattform 7tm ihr Angebot vorführen. Der Eintritt ist frei.

Fotos, Video: Tschilp.com

PS: Wieso das Quartier 21 im online veröffentlichten Programm keine Links zu den Shops und Labels angibt, ist mir unverständlich.

Wien-Linz-Connection

At first sight goes Linz

Foto: Tom Haslinger, Modell: Sophie Ruthensteiner/Tempo Modells


Der junge Wiener Multibrand-Laden at first sight macht sich auf die Reise und stellt in Linz sein neues Frühlings-/Sommersortiment vor. Zur Mode aus Berlin und Österreich gesellen sich Schuhe aus Kyoto. Die österreichischen Schmuckdesignerinnen Andrea Auer, Beatrix Kaufmann, Nicole Gucher und paula.paul präsentieren Auszüge ihrer aktuellen Kollektionen.

Gute Idee, sagt Tschilp, Linz kann frischen Wind abseits der globalen Labelwelt in Sachen Mode gut brauchen!

at first sight
Mode- und Schmuckpräsentation
Montag, 5. Mai 2008
19.30 Uhr
Klammstraße 7, 4020 Linz