Austria Fashion Awards 2011 written afterwards

Erledigt. Die Austria Fashion Awards wurden unter der Obhut von Unit F im Rahmen des 11festivals am vergangenen Mittwoch vergeben:

Die Arbeiten der Nominierten waren wie immer nur in Form von Videos zu sehen: Gut und teuer gemacht und mit hübsch dynamischen Parkour-Szenen gespickt – obwohl, ganz so cool ist das jetzt nach etlichen Werbespots mit Freerunnern auch nicht mehr wirklich.

Manchmal hatte ich dabei das starke Gefühl, dass es mehr um die Effekte, etwa rückwärts gedrehte Passagen oder die Architektur wie zum Beispiel Harry Seidlers Hochhaus an der Neuen Donau ging als um die individuellen Unterschiede in der Mode. Die war denn auch in den dazugemixten, von den DesignerInnen beigestellten Fotos oft am besten zu erkennen.

Als Showeinlage zwischendurch führten dann kleine, zarte, wie aus einem schrägen Märchen entsprungene Wesen nebst haarigen und bärtigen Rübezahl Typen die Kollektion #06 crime and punishment des japanischen Labels writtenafterwards vor.


Unter dem Styling – alles mögliche umhäkelte Zeug von Kleiderhaken bis Kreuz – verbargen sich Kostüme und Mäntel aus bearbeitetem Woll-Bouclé (?), die mich irgendwie  an Chanel-Kostüme aus den 60ern denken ließen.

Die Kinder-Models entzückten das Wiener Publikum, wenn man sich die Fotos auf der Homepage des Labels ansieht, dann kommt das Konzept – auch mit Kindern – allerdings wesentlich doppelbödiger rüber.

Achja, Supermodel Andrej Pejic war auch anwesend.

 

Liska by Thomas Kirchgrabner: Herbst/Winter 2011/12

Im Rahmen des 11festivals präsentierte heute das traditionsreiche wie innovative Wiener Pelz- und Modehaus Liska die Herbst/Winter Kollektion 2011/12 by Thomas Kirchgrabner.

Keine Show war es diesmal – die findet nämlich nächste Woche in etwas größerem Rahmen statt. Im Geschäft am Graben zeigte Kreativdirektor Kirchgrabner vielmehr das Kollektionsvideo (siehe unten) sowie ausgwählte Looks an Kleiderbüsten.

Der Look kann jetzt auch erstmals mit den passenden Schuhen komplettiert werden. Die gestreiften Exemplare finde ich besonders gelungen, darf ich noch eine Ballerina-Version als Ergänzung anregen?


Fotos: Tschilp.com, Video: Liska

Modewoche: 11festival 6.-11. Juni 2011

Komprimiert auf eine Woche findet heuer das Wiener festival for fashion and photography statt.

Der österreichische Förderverein unit-f , der sich ansonsten aus öffentlichen Geldern finanziert, konnte dafür neue Kooperationen und Sponsoren gewinnen, und so entstand wieder ein wechselvolles Programm. Weitere Infos gibt es auf der Festival-Website, erstmals wird dort auch das Festivalmagazin als PDF zum Download angeboten.

Das Führungsduo Ulrike Tschabitzer und Andreas Oberkanins wagt sich diesmal sogar an ein Statement, dem man in früheren Zeiten eher skeptisch gegenüberstand:

Wien ist Modestadt!

11festival for fashion and photography
6. bis 11. Juni 2011
Wien, verschiedene Veranstaltungsorte

Preisausschreiben Fashion Award

Im Rahmen des 11festival (festival for fashion and photography, 6.-11.6.2011) werden heuer gleich zwei schöne, neue Preise vergeben.

Einmal der Produktionspreis für Mode, der sich an österreichische ModedesignerInnen richtet, die bereits längere Zeit auf dem internationalen Markt vertreten sind.

Die recht gute Dotierung von jeweils 10.000 Euro in den Kategorien Women’s Wear und Men’s Wear kommt von der Wirtschaftskammer und dient auch der Unterstützung des Standortes, muss sie doch in hiesige Fertigungsbetriebe investiert werden.

Eine stimmige Angelegenheit, die beiden Seiten – Labels wie Produktion – nützen kann.

Der zweite neue Preis möchte Nachwuchstalente vorstellen und fördern. Gesponsert von einem Auto-Konzern gibt es beim Evoque Next Gen Award 5.000 Euro zu gewinnen, und das Besondere daran ist die Publikumsbeteiligung.

Per Online-Voting wird aus acht (vom etablierten österreichischen Label Wendy & Jim ausgewählten) Nominierten der Gewinner oder die Gewinnerin ermittelt. Eine gute Idee eigentlich.

Nur scheint man die Kompetenz der User nicht so ganz ernst zu nehmen. Die Modefotos auf der Voting Website sind zu klein, eine Zoom-Funktion fehlt, und so erhält man leider nicht mehr als einen sehr oberflächlichen Eindruck von den Arbeiten der DesignerInnen. Biographische Angaben sucht man vergebens.

Das Abstimmen selbst funktioniert ausschließlich über eine Facebook-Anwendung, und wer nicht ausdrücklich die „rechtlichen Hinweise“ akzeptiert, darf auch nicht voten.

Damit gewährt man seine Zustimmung für Werbezusendungen aller Art – nicht nur Veranstaltern und Sponsoren sondern auch Dritten (Widerruf nur postalisch!). Übrigens auf einer Website, die kein Impressum aufweist:

Ich stimme ausdrücklich zu, dass meine im Zuge des Online Votings eingesetzten Daten zur Zusendung (postalisch und per E-Mail) von Angeboten und Informationen zu Produkten und Dienstleistungen von der Jaguar Land Rover Austria GmbH, dem festival for fashion & photography und der „Die Presse“ Holding GmbH & Co KG oder von ihnen beauftragten Dienstleistern verarbeitet und gespeichert werden und zu diesem Zwecke auch an Vertragspartner der Jaguar Land Rover Austria GmbH, des festival for fashion & photography und der „Die Presse“ Holding GmbH & Co KG übermittelt werden. Ich kann diese Zustimmung jederzeit ohne Angabe von Gründen schriftlich an Land Rover Infocenter, Postfach 45, 2345 Brunn am Gebirge widerrufen.

Zitat laut Website

Auf diese Art könnten sich allerdings schnell unerwünschte Image-Kratzer einstellen und der Eindruck entstehen, hier benutze der Sponsor die Arbeit von DesignerInnen schlicht für die Generierung von Kontaktdaten.

Um dem entgegenzuwirken würde ich deshalb empfehlen, ein Plattform unabhängiges Voting zu implementieren und vor allem auch unabhängig von der Teilnahme an einem Gewinnspiel zu ermöglichen. Das wäre gegenüber den DesignerInnen fair.

Gegen eine Incentivierung – in diesem Fall ein „Fashion Weekend in Mailand“ – als motivationsfördernde Maßname ist gar nichts zu sagen, aber die Publikumswahl sollte doch getrennt laufen und bitte nicht an die Weitergabe persönlicher Daten geknüpft werden.

Wie dem auch sei, den Nominierten seien hiermit alle Daumen gedrückt!

FinalistInnen Evoque Next Gen Award (Voting bis 27. Mai 2011)