Windowshopping: Song

 

Seit rund 14 Jahren bereichert das Song-Universum die Wiener Boutiquen-Szene mit einer immer spannenden Mischung aus Avantgarde Mode, Kunst und immer mehr Möbeldesign. Zum Beispiel von Niederländer Piet Hein Eek. Möbel unbedingt anfassen, die seidige Glätte der unzähligen versiegelten, alten Lackschichten ist verblüffend! Mehr über den sympathischen Visionär gibt es in einem ausführlichen Video aus dem in Designfragen stets verlässlichen Gestalten Verlag.

Fundstücke „Neue Mode“

Vintage Kleider aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind nun wirklich schon echte Raritäten geworden. Umso wichtiger ist es da, ein bisschen Quellenstudium zu betreiben. Das Antiquariat Ingo Nebehay widmet gerade seine Auslage Modebildern aus den 20er bis 40er Jahren.

 

Wer die Studienobjekte nicht unbedingt besitzen muss, ist natürlich in den Bibliotheken gut aufgehoben, etwa der Österreichischen Nationalbibliothek mit ihrer umfassenden Zeitschriftensammlung, siehe zum Beispiel hier. Das steht jedenfalls wiedermal auf meiner Liste…

Hartmann Windows: Blütenobjekte von Elke Knauder

Das hier ist die Liliengasse, um genau zu sein das feine Brillengeschäft von Erich Hartmann oder besser Blicke in dessen aktuelle Schaufenster.

 

 

Die fantastischen Kleiderobjekte,  die offenbar aus Blütenblättern, Gräsern, Dornen und ähnlich blumigen Material geformt sind, stammen von Elke Knauder. Mehr dazu war leider zu nächtlicher Stunde nicht zu erfahren. Trotzdem schön!

Windowshopping: Mühlbauers Frauen

Gäbe es einen Tschilp Award für spannende Schaufenster – ich würde ihn heuer wahrscheinlich an Mühlbauer Mode verleihen. Wir haben zwar erst März, aber anziehende, zum Verweilen einladende und intelligent gestaltete Auslagen abseits globaler Brands sind in Wien ja eher die Ausnahme.

Mühlbauer widmet also – Weltfrauentag und so – seine Schaufenster interessanten weiblichen Persönlichkeiten, historischen, fiktiven und Zeitgenossinnen, die einiges miteinander gemeinsam haben: Sie sind unabhängig, behaupten sich, sind Revolutionärinnen, machen coole Klamotten und stehen für eine im weitesten Sinne feministische Haltung.

Gut angezogen sind sie natürlich auch, und weitere, nützliche Hinweise zu Niki, Vivienne (von ihr wird man womöglich bald mehr sehen in Wien), Sofie, Scarlet, Peaches, Emmeline, Olympe (was für ein Name!) und natürlich Julianna kann man vor Ort in den Auslagen nachlesen.

 

Mode Mühlbauer, Seilergasse 5, 1010 Wien
Präsentation der Kollektionen Frühjahr/Sommer 2012 am Do, 22.3., 19 Uhr (mit Einladung)

Windowshopping: Weihnachten bei Prada

Wie eine Kreuzung aus mit Samt ausgekleideten Schmuck-Etuis und amerikanischer Art Deco Architektur kommen die Weihnachtsauslagen bei Prada daher.

Ein globales Konzept offensichtlich, und sehr gelungen, wird man doch nach und nach richtiggehend in das Schaufenster hineingezogen.