Designerschnäppchen à la Kurier

In der “Leben”-Redaktion der Boulevardzeitung Kurier muß es heiß hergehen. Da kann es dann schon mal vorkommen, dass man sich in der Hitze des Gefechts ein wenig in der Tastatur verhaspelt. Dann passiert’s halt, dass Superated zu Supearted mutiert oder aus dem Elfenkleid ein Elevenkleid wird.

Im folgenden Suchbild unterscheidet sich die rechte Spalte von der linken durch mindestens 3 Fehler:

Ausschnitt aus: Kurier, 29. November 2008

Der Beruf des Korrektors ist heute beinahe ausgestorben, vor allem im Zeitungsbereich (…)

Am Lektorat wird offensichtlich auch gespart. Einfach peinlich. Bei Werbekunden, die im Trendartikel auf der selben Seite mit ihren Pressebildern hübsch versammelt sind, könnte man sich das nicht erlauben.

Wer übrigens mit der Ortsangabe “Sala T” nichts anfangen kann und rätselt, was der “Grashof” ist, schaut zur Sicherheit nochmal hier nach.

Und wer sich ganz grundsätzlich für journalistische Feinheiten aus der Welt des Boulevards interessiert, sollte sich ab und zu die Medienschelte gönnen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Alltag und getaggt als , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

4 Responses to Designerschnäppchen à la Kurier

  1. Mia sagt:

    Wer sich aufmerksam den Standard durchliest, erkennt auch mindestens 2 Fehler pro Seite. Leider. Wer nicht mal Copy and Paste kann, hat eigentlich in einer Redaktion nichts verloren.

  2. Fr.Jona&son sagt:

    Stimmt, beim Standard tippen sie oft daneben.

  3. claudine sagt:

    schön ist auch der beistrich nach aichinger, sätze werden ja gleich einmal zu lang, haha, da muss man das publikum schon bei laune halten…

  4. Richard sagt:

    Vielen Dank für die Empfehlung :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>