Austrian Fashion Awards 08: die Shirts

Shirt mit Druck von pelican avenue

Shirt mit gesticktem Logo von Wilfried Mayer

Irgendwie interessant: Was ich gestern noch schlicht für eine nette Idee aus dem ganz normalen Eventmarketing-Alltag hielt, entpuppt sich jetzt in fataler Weise wirklich als bestens funktionierender Erinnerungsträger. In ihrer Lieblosigkeit spiegeln die als Giveaways zum Abschied verteilten T-Shirts in auch den gesamten Event wider.

Sponsoren sind sehr wichtig

Im Vordergrund stehen zu allererst die Sponsoren. Die Schriftzüge der Modelables sind dazu verdammt auf einem, am Rücken applizierten Billig-Glanz-Etikett gemeinsam mit dem Logo der fördernden Tageszeitung in trauter Zweisamkeit zu prangen. Und sonst nirgends. Untrennbar miteinander verbunden. Von der Scheußlichkeit trennen, kann sich also nur, wer auch auf den Nachweis der Kunst verzichtet.

originell-protzige Etikett-Lösung

Apropos Nachweis: Wie ist das bitte mit der Limited Edition zu verstehen? Ohne Auflage ist das leider eine recht matte Ansage. Aber vielleicht steht’s ja im Verwertungs-Vertrag mit pelican avenue und Wilfried Mayer – so es einen gibt. Unübersehbar auch das Logo der T-Shirt-Produzenten: das zu entfernen, hinterläßt auf jeden Fall Spuren in Form von 2 Löchern. Und selbst wenn man das in Kauf nimmt, bleibt immer noch der dezente Abdruck der Firmenphilosophie auf der Innenseite.

Mit ein bisschen Feingefühl sollte es doch zu schaffen sein, eine auch für Sponsoren zufriedenstellende Form zu finden, in der die Hauptakteure pelican avenue und Wilfried Mayer nicht bloß den Aufputz für billige Werbeartikel abgeben, sondern alle Beteiligten ihren Anspruch an Qualität kommunizieren.

Qualitätssicherung? die verschieden weiten Ärmel

Letztenendes profitiert weder Die Presse vom schlampig bedruckten Satin-Streiferl. Noch spricht es für advancedminority – die Website schaut irgendwie sehr nach Icons aus – wenn der rechte Ärmel um 4 cm (!) weiter ist als der linke, die Größenangaben offensichtlich per Zufall eingenäht werden oder Frauen-Shirts gar nicht erst vorhanden sind.

Da stellt sich halt wiedermal die Frage, was tun damit? Auf Ebay versteigern? Humana spenden? Umändern?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Vermischtes und getaggt als , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

2 Responses to Austrian Fashion Awards 08: die Shirts

  1. person sagt:

    ha! das frage ich mich auch.
    obwohl ich ebay definitiv abgeschworen habe,
    seit den letzten querelen mit den schuhkunden.
    werbeleiberl lässt man wohl einfach am besten prinipiell liegen.

  2. Michaela sagt:

    wo du recht hast, hast du recht, bin halt leider sehr neugierig…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>