Interview: 8 Fragen an Eva Blut

Wer ist Eva Blut?

Eva Blut ist ein Label zur Entwicklung überraschender und funktionaler Raumgestalten. Und es ist eine fiktive Person die jene Kleider und Accessoires trägt.

Wo kommt Eva Blut her?

Made in Austria

Wo möchte Eva Blut hin?

In die Hände emanzipierter Menschen, die das Vokabular Mode nützen, um sich im Hier und Jetzt mit ihrer Persönlichkeit zu vermitteln und daheim zu fühlen.

Was unterscheidet Eva Blut von anderen Labels?

Jedes Label unterscheidet sich von einem anderen durch Handschrift und Herangehensweise.

Wie finanzierst Du dein Label und wie kann man sich z.B. eine Präsentation bei der Pariser Fashion Week leisten?

Allein die Fragestellung impliziert, daß in Ö nicht angenommen wird, daß man von Mode leben kann – bzw. ein Wirtschaften mit zeitgenössischen Gütern gewinnbringend sein kann. Das ist schade und zeigt sich auch im kaum Vorhandensein potenter heimischer Labels (bzw. deren Abwanderung) wie andere Länder sie sehr wohl hervorbringen.

Das Modebusiness ist nicht einfach, weil man ja eine Nische bedient und der Aufwand von Präsentation und Imageproduktion ein vergleichsweise hoher ist. Aber es geht, wenn man neben der eigenen Kreativentwicklung auch Vertriebswege, Produktionsweisen und Partnerschaften beizeiten kultiviert.

Zudem entdecke ich nach ca. 10 Jahren am Markt gerade, daß nicht ausschließlich Paris heilbringend ist, sondern es viele Wege gibt, um mit Ideen (gepaart mit Umsetzungskompetentz) zu wirtschaften. Das ist sehr befreiend und abwechslungsreich.
Und – solange man sich nicht im ausschließlich kommerziellen Raum bewegt – produziert man ein Kulturgut. Als solches ist es förderungswürdig.

Wie siehst Du die österreichische Modeförderung?

Sehr zentralistisch.

Was fällt Dir zu “Mode in Wien” ein?

Wien ist ein modisches Biotop abseits von großen Marktplätzen – mit allen vor- und Nachteilen die dieser Umstand birgt. Enorme vielfalt, die im Stadtbild noch wenig ablesbar ist.

Meine 8. Frage (Was sollte sonst noch unbedingt über Dich gesagt werden?) ließ Eva Blut unbeantwortet, deshalb sei hier nochmals auf ihre umfangreiche Website verwiesen. Danke für das Interview.

Eva Blut und Sonja Bischur am Freitag, den 9.11.07 von 18-21 Uhr und am Samstag, den 10.11.07 von 11-20 Uhr am Yppenplatz 5, Brunnenmarkt, 1160 Wien

Kleidung und Accessoires von Eva Blut sowie Schmuck von Sonja Bischur kann man am Freitag, den 9.11.07 von 18-21 Uhr und am Samstag, den 10.11.07 von 11-20 Uhr am Yppenplatz 5, Brunnenmarkt, 1160 Wien erstehen.

Dieses Interview ist Teil einer Serie, in der ich jeweils die gleichen 8 Fragen an Designerinnen und Designer aus Österrreich stelle.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Vermischtes und getaggt als , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

2 Responses to Interview: 8 Fragen an Eva Blut

  1. Pingback: 101 lustige Witwen | Tschilp

  2. Pingback: Eva Blut: Cubism | Tschilp

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>