Interview: “Dernier Cri”, Mode-Label aus Wien

Durch einen Zufall bin ich vor einiger Zeit auf den Laden des Wiener Labels mit dem mutigen Namen Dernier Cri gestoßen. Als ich mich auf dessen Website genauer informieren wollte, funktionierte dort vieles nicht wirklich, was wiederum zu einigen Emails und schließlich diesem Interview führte:

Wer ist “Dernier Cri”?

Dernier-Cri wurde von Anna und Alexander Sova nach der Ausbildung an der Modeschule Hetzendorf September 2005 gegründet. Die erste und zweite Kollektion wurde in Portland verkauft. Die 3. Kollektion wurde in Mailand im Modern Showroom presentiert und im Shop Galleria del Corso verkauft. Die kommende A/W Kollektion 07/08 Neongrau wird in Wien und Berlin erhältlich sein. Und die neue S/S 08 Kollektion Glamiro, welche wir in Paris präsentieren werden, soll fix in Japan, Wien, Berlin und vielleicht sogar auch in Paris erhältlich sein.

Wo kommt ihr her?

Wir kommen aus Wien.

Wo möchtet ihr hin?

Wohnhaft werden wir immer in Wien sein, da es eine wunderschöne Stadt ist. (Wien ist für uns eine gute Basis von der wir aus arbeiten.) Um jedoch von Mode leben zu können, ist es wichtig die Kollektionen im Ausland zu präsentieren. Wir haben, abgesehen von Austrian Fashion Award, an keiner Modeveranstaltungen (Blickfang, Modepalast) in Österreich teilgenommen.

Was unterscheidet euch von anderen?

Der Unterschied ist, dass wir von Anfang an auf das Ausland fixiert waren. So verkauften wir unsere aller erste Kollektion nicht in Wien sondern in Portland.

Wie finanziert ihr eure Arbeit und wie kann man sich eine Präsentation bei der Pariser Fashion Week leisten?

Nach der Berlin Fashion Week wurden wir von einem Pariser Showroom Inhaber eingeladen unsere neue S/S 08 Kollektion in Anwesenheit von Einkäufern und Journalisten im Oktober zu präsentieren.

Seit der Berliner Modewoche verkaufen wir in Japan (United Arrows) und in Berlin (Best Shop). In Wien haben wir unseren eigenen Shop mit dem wir sehr gute Einkünfte erzielen. (Anm. Seit der Nominierung und Show im Rahmen des Austrian Fashion Awards, planen wir eine eigene Avantgarde Linie für den Shop Park.)

Eine Arbeit soll unserer Meinung nach nicht finanziert werden, sie ist zum Erzielen eines Einkommens da.

Wie seht ihr die österreichische Modeförderung?

Zur Modeförderung kann ich nur sagen: Design im Sinne von Mode und nicht Kunst wird überhaupt nicht gefördert. Petar Petrov ist der einzige der “nur” kommerzielle Mode produziert. Wir besuchten die Modeschule Hetzendorf (eine 1A Ausbildungsstätte). Dennoch werden nur Angewandte Absolventen unterstützt. Uns nervt der “Ausbildungsrassismus”.

Was fällt euch zu “Mode in Wien” ein?

Wie oben schon erwähnt, kommt man in Wien nicht weit. Um Erfolg zu haben muß man auch ins Ausland.

Was sollte sonst noch unbedingt über euch gesagt werden?

Neben Mode produzieren wir auch Kunstfilme. So z.B. für das Video Festival von Modekritikerin Diane PernetYou wear it well.”

Herzlichen Dank an Alexander Sova für das Interview!

Dernier Cri Laden in Wien

Dernier Cri, Kirchengasse 40, 1070 Wien Edit [7. Juli 09]: Den Shop gibt es inzwischen nicht mehr, aktuelle Kontaktdaten sind auf der Dernier-Cri Website zu finden.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Empfehlung, Vermischtes und getaggt als , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

3 Responses to Interview: “Dernier Cri”, Mode-Label aus Wien

  1. Pingback: Stylekingdom.com - Fashion, Lifestyle und Gossip » Blog Archive » Ringstrassen Galerien Designer Award: FinalistInnen stehen fest

  2. Pingback: Stylekingdom.com - Fashion, Lifestyle und Gossip » Blog Archive » Interview: Alexander und Anna Sova - DKSHW / Dernier Cri

  3. Pingback: Dernier Cri seen by Michael Dürr @ MQ Vienna Fashion Week 10 | Tschilp

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>