“Helmut Lang” kommt wieder

Leider nicht the man himself, aber immerhin sein Name. Nachdem Prada 2004 mit der Aufstockung der Anteile von 51 (1999) auf 100 Prozent den Brand komplett übernommen hatte, wurde er bereits ein Jahr später eingestellt.

Die japanische Retail-Holding Link Theory kaufte die Marke nun diesen März um kolportierte 20 Mio. Euro und beendete Anfang der Woche zahlreiche Spekulationen, wer denn nun wohl die kreative Leitung übernehmen würde. Helmut Lang selbst? Einer seiner langjährigen Design-Assistenten?

Den anspruchsvollen Job hat das Ehepaar Nicole und Michael Colovos bekommen. Die beiden betreiben seit 4 Jahren das hier eher unbekannte US Label Habitual und stehen im Ruf, einen ähnlichen Geist, puristischen Stil und Blick für die Straße zu haben.

Die erste Kollektion – grundlegende Blaupause für die gesamte Richtung – soll im Herbst gezeigt werden, allerdings nicht in New York. Könnte spannend werden.

Lang selbst soll mit einer Art Konkurrenzklausel aus der Verbindung mit Prada ausgestiegen sein. Gerüchten zufolge will er in Richtung Innenausstattung gehen. Könnte auch sehr spannend werden.

Reste der letzten Helmut Lang Kollektion gibt’s übrigens noch in Linz bei Bluma und in Wien bei Partner M.H. in der Seilergasse 6, dem ehemaligen Helmut Lang Shop.

Hauptgeschäft der Link Theory Holding ist die auch in Österreich erhältliche Ready-To-Wear Linie theory.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Vermischtes und getaggt als , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>